Zum Inhalt springen

Unsere Acht Qualifizierten auf „der Bayerischen“ (Update 5)

  • von

Kommende Woche ist es so weit, die Bayerischen Jugend-Einzelmeisterschaften (BJEM) 2022 stehen auf dem Programm, ein Saisonhöhepunkt, auf den ein Jugendschachspieler das ganze Jahr über hinarbeitet. In allen Bezirken Bayerns – bei uns im Schachbezirk Oberpfalz über die OJEM – wurden die Qualifizierten ausgefochten. Dazu kommen noch die Titelträger des Vorjahres. 200 Teilnehmer werden es in etwa sein, die vom 18. bis 22. April in Bad Kissingen (die Jungs) bzw. auf Burg Wernfels (die Mädels) um den Meistertitel 2022 kämpfen werden.

Vom Schachklub Kelheim 1920 haben es in diesem Jahr nicht weniger als acht Spieler auf die BJEM geschafft, was allein bereits ein riesiger Erfolg und ein Gütesiegel für den Trainerstab des SK Kelheim ist.

Mit Setzplatz 1 in der U14 und derzeit in Topform hat Benedikt die besten Chancen ganz vorne mitzumischen. Als Bayerischer Meister 2019 und Vizemeister 2021 ist er seit Mai letzten Jahres gesetzt und konnte in der Zwischenzeit Erfolge auf der Deutschen Vereins- (DVM) und Einzelmeisterschaft (DEM) sowie der Europameisterschaft feiern. Bei der Deutschen Ländermeisterschaft wurde er mit der Bayern-Auswahl Deutscher Meister und durfte den Freistaat auch beim siegreichen Ländervergleichskampf gegen Sachsen letzten Herbst vertreten.

Ebenfalls seit Mai 2021 ist Leni in der U12w gesetzt, hier auf Startrang 3. Erst 2020 während des Corona-Lockdowns online zum Schach gekommen, qualifizierte sie sich aus dem Stand zur BJEM 2021 und durfte als Drittplatzierte zur DEM und zur DVM. Auch sie war beim Ländervergleichskampf gegen Sachsen in der Bayern-Auswahl. Als Vizemeisterin der Oberpfalz wäre sie auch in der U14w startberechtigt, wird aber natürlich ihre reguläre Altersklasse U12w spielen.

Arthur hat sich im Dezember als Oberpfalz-Meister in der U10 qualifiziert und startet von Platz 7 in das Turnier. Auch er war letztes Jahr auf der DVM in Magdeburg dabei und ist in der aktuellen Saison erneut Teil der Kelheimer Mannschaft für Düsseldorf im Sommer, ebenso wie sein Teamkollege Moritz, der gleich in zwei Altersklassen – U12 und U14 – Oberpfalz-Meister wurde. Auch er wird nur in seiner regulären Altersklasse U12 antreten und startet von Platz 6.

Im Januar konnte sich Citra als Oberpfalz-Meisterin der U16w für die BJEM empfehlen und geht in ihrer Altersklasse ebenfalls von Platz 6 aus ins Turnier. In letzter Minute hat auch Konny seine Fahrkarte gelöst. Nachdem er die Qualifikation in seiner Altersklasse U12 knapp verpasst hatte, klappte es über eine höhere Altersklasse doch noch. Er startet von Rang 19. Als bester Nachrücker komplettiert Michi das Aufgebot des SK Kelheim. Er ist in der U18 auf Startplatz 22 gesetzt.

Ein Kelheimer hat „die Bayerische“ bereits hinter sich: In der U8, die Anfang April in Kronach stattfand, war Jeremias als letzter Nachrücker mit dabei. Es war sein erstes mehrtägiges Turnier und ohne DWZ auf dem Konto ging es vor allem darum, Turniererfahrung zu sammeln. Am Ende konnte er mit 3 Siegen und Platz 13 selbst seine Trainer positiv überraschen.

Allen Teilnehmern viel Spaß auf der BJEM, genießt das tolle Flair einer Bayerischen Meisterschaft und viel Erfolg! 🙂

Dazu gab es auch einen Zeitungsartikel (leider ohne das mitgeschickte Foto): MZ, 08.04.2022

Update 1: 18.04.2022

Das Turnier hat begonnen. Wer den Verlauf verfolgen möchte, findet hier die Ergebnisse, Paarungen und Tabellenstände unserer Protagonisten:

Tag 1 kurz zusammengefasst: Arthur, Moritz, Leni und Citra haben entsprechend ihrer Position in der Setzliste – in Runde 1 spielt die obere Listenhälfte gegen die untere – ihre Partien gewonnen, Konny als Teil der unteren Hälfte erwartbar verloren. Ab morgen spielen gemäß Schweizer System die möglichst nahe beieinander Platzierten gegeneinander, da wird’s dann spannend.

Dennoch gab es auch zwei faustdicke Überraschungen: Michi hat einen Kontrahenten mit fast 400 Mehr-DWZ überspielt und Benedikt musste leider sein erstes Spiel verloren geben. Aber es ist ja erst Runde 1 von 7! Noch ist alles möglich.

Auch die oben in der Collage genannten Setzlisten-Plätze und DWZ-Punkte sind teilweise überholt, da manche in letzter Sekunde noch ein Vorbereitungsturnier gespielt haben, z.B. die OSEM, oder Kontrahenten nicht antraten. Defacto starteten die Kelheimer letztlich wie folgt: Benedikt (1874) 1., Leni (1367) und Moritz (1665) 3., Citra (1431) 6., Arthur (1133) 7., Konny (1309) und Michi (1472) 18.

Update 2: 20.04.2022

Über die Hälfte der BJEM ist inzwischen verstrichen und den bisherigen Turnierverlauf aus Kelheimer Sicht als verrückt zu bezeichnen, wäre noch die Untertreibung des Jahres. Aber der Reihe nach.

Arthur in der U10 spielt ein tolles Turnier. Von Rang 7 gestartet, musste er sich bisher nur dem Zweitgesetzten beugen und hat drei Spiele gewonnen. Damit steht er aktuell auf Rang 4 in der Tabelle. Klasse!

Auch Michi in der U18 konnte bisher positiv überraschen, spielt ja aufgrund seiner DWZ-Wertung quasi ausschließlich gegen deutlich höher eingestufte Gegner und konnte einen Überraschungssieg landen und zwei Remis herausholen. Das reicht derzeit für Platz 10 in der Tabelle, womit er mehr als zufrieden sein kann, von Platz 18 gestartet.

Auch Citra in der U16w spielt solide, hat zweimal gewonnen und ein Remis erreicht. Auf den ersten Blick sieht es mit Rang 7 in der Tabelle wie ein kleiner Rückschritt aus gegenüber dem Startplatz 6, aber sie liegt mit 2,5 Punkten gleichauf mit einer ganzen Reihe von „Zweikommafünferinnen“. Mit einer etwas besseren Zweitwertung könnte sie auch auf Platz 3 stehen, also alles gut.

Einen durchwachsenen Start hatte Leni in der U12w. Nach einem Auftaktsieg musste sie sich nach deutlicher Führung noch mit einem Remis zufrieden geben. Runde 3 ging verloren, Runde 4 wieder ein Sieg. Damit steht sie aktuell mit 2,5 Punkten auf Rang 8, von 3 gestartet. Da sich jedoch die Kontrahentinnen dankenswerterweise gegenseitig die Punkte weggenommen haben, ist hier noch alles offen: Platz 1 bis Platz 12 liegt innerhalb eines Punktes!

Die U14 begann für Kelheim mit einem, nein zwei Schreckmomenten. Zuerst verlor Benedikt – auf Startplatz 1 gesetzt – nach einem unterschätzten Opfer des Gegners die erste Runde, und dann – auf Gewinn stehend – auch noch die zweite Runde auf Zeit gleich hinterher. Seitdem ist Benedikt damit beschäftigt, das Feld von hinten aufzurollen, in Runde 3 und 4 gab es zwei Siege. Wie weit die Aufholjagd noch nach oben führen kann, liegt leider nicht mehr nur in seiner Hand. Alle verfügbaren Daumen sind jedenfalls gedrückt.

Die Seuche haben die Kelheimer in der U12 an den Fingern kleben. Dass Konny, auf 18 gesetzt, gegen bisher ausschließlich stärkere Gegner nicht viel würde ausrichten können, war zu befürchten, auch wenn es am Ende trotzdem schmerzhaft ist, wenn drei Niederlagen in Folge tatsächlich eintreten. Dass aber Moritz von Startplatz 3 nach Halbzeit auch nur mit 1,5 Punkten auf Position 15 dastehen würde, das war schlichtweg nicht vorherzusehen. Und wenn man schon ohne Fortune unterwegs ist, kommt auch noch Pech dazu: in Runde 5 müssen die beiden Teamkollegen gegeneinander antreten und sich die Punkte wegnehmen. Da heißts nur „Augen zu und durch“.

Update 3: 21.04.2022

Es geht in den Endspurt, morgen steht nur noch ein letzter Durchgang an. Aber schon heute ist allerhand Spannendes passiert.

In der U10 brennt Arthur ein Feuerwerk ab, dass es eine wahre Freude ist. Ein Sieg am Vormittag und am Nachmittag ein Remis gegen den Spitzenreiter und amtierenden Bayerischen Meister Daniel James Chua. Damit steht Arthur kurz vor der Zielflagge auf Platz 3 in der Tabelle.

Das Stichwort „Feuerwerk abbrennen“ führt uns nahtlos zu Citra in der U16w. Ein Sieg am Vormittag und ein weiterer am Nachmittag gegen die amtierende Bayerische Meisterin und bis dahin ungeschlagene Spitzenreiterin Siri Marleen Prinzen. Auf Brett 1 war das live im Internet zu verfolgen und überaus spannend. Auch Citra liegt eine Runde vor Schluss auf Platz 3.

Leni in der U12w hatte heute ebenfalls Grund zu feiern: ein Sieg am Vormittag und ein Remis am Nachmittag gegen die Oberpfalzmeisterin und bis dahin Spitzenreiterin Laura Sophie Bauer; auch das geht kaum besser und so steht kurz vor dem Ende Rang 4 zu Buche.

Michi in der U18 musste heute etwas Federn lassen. Kein Punkt am Vormittag gegen einen 1900er (verständlich) und leider auch keiner am Nachmittag. Aber es kann ja nicht immer klappen, Michi hat bisher sowieso weit über seinem Ranking gespielt. Es ging zurück auf Platz 16.

In der U14 wurde Benedikts Aufholjagd am Vormittag erneut gebremst. Am Nachmittag holte er dann seinen dritten Sieg, sodass er sich aktuell auf Rang 14 zurück gearbeitet hat. Die Top 10 scheinen noch in Griffweite zu sein.

Und auch die bisher so unglücklich verlaufene U12 konnte heute maximale Schadensbegrenzung betreiben. Das teaminterne Duell zwischen Konny und Moritz am Vormittag konnte erwartungsgemäß Moritz für sich entscheiden (auch wenn sich Konny eine kleine Finte überlegt hatte, die Moritz aber wohl parieren konnte) und am Nachmittag konnten sowohl Moritz, als auch Konny ihre Partien gewinnen. Damit rückt Moritz auf Rang 10 nach vorne und Konny auf Rang 19.

So ist morgen noch vieles möglich, aber natürlich sind dort viele starke Kontrahenten unterwegs, die ihre eigene Agenda verfolgen. Also vieles kann, nichts muss! Wir drücken die Daumen für den Endspurt! 🙂

Update 4: das Finale

Das war’s, die Bayerische Meisterschaft 2022 ist zu Ende und der letzte Tag an Spannung kaum zu überbieten gewesen.

In der U10 konnte Arthur sein Momentum aufrecht erhalten und auch noch sein letztes Spiel gewinnen. Damit schaffte er es mit Platz 3 aufs Treppchen. Eine super Leistung, herzlichen Glückwunsch!
Beinahe wäre noch die ganz große Sensation möglich gewesen, denn die direkten Konkurrenten Daniel Hepp und Daniel James Chua schafften am letzten Tag nur Remis, weswegen die drei punktgleich in der Endtabelle stehen. Einzig die Feinwertung sorgt dafür, dass Arthur auf Platz 3 steht und nicht auf 1.
Aber so oder so: mit Rang 3 darf Arthur an Pfingsten auf die Deutsche Meisterschaft nach Willingen und sich mit den besten auf bundesdeutscher Ebene messen!

Leni in der U12w und Citra in der U16w hatten eine Runde vor Schluss ihre Hand ebenfalls in Griffweite eines Titels. Für Leni wäre noch Platz 3 aus eigener Kraft möglich gewesen, der Vizetitel unter glücklichen Umständen und für Citra lag gar der Meistertitel in der Luft. Leider lief die letzte Runde nicht rund, der mögliche Punkt blieb in beiden Fällen liegen. So wurde es für Citra Rang 5 und für Leni Rang 6, was auch toll ist im starken Feld einer Bayerischen Meisterschaft, letztlich aber doch ein wenig unglücklich, da in beiden Fällen knapp außerhalb der Qualifikationsplätze für die Deutsche Meisterschaft.

In der U14 holte sich Benedikt am letzten Tag noch einen weiteren Sieg, sodass trotz des schwierigen Starts unter dem Strich nun 4 Siege auf der Habenseite stehen. Das wird ihn nicht trösten ob der Zielsetzung, mit der ein Benedikt in so ein Turnier geht, findet aber mit Platz 10 ein versöhnliches Ende.

Moritz und Konny holten am letzten Tag in der U12 beide noch Remis heraus, was in der Endabrechnung zu Rang 10 und 19 führte. Auch Michi in der U18 schaffte noch ein weiteres Remis, hier wurde es am Ende Rang 17.

Bemerkenswert: in der U14 holten sich Aaron Schwan und Arne Deschler den Meister- und Vizemeister-Titel. Die beiden spielen in Präsenz zwar für ihre Heimatvereine SK Tarrasch München und SC Noris-Tarrasch Nürnberg, sind aber ebenfalls Mitglieder beim SKK, spielen zum Beispiel die DSOL für Kelheim. Daher herzlichen Glückwunsch auch an die beiden.

Update 5: Bilder und Zeitungsartikel

Dazu gab es auch einen Zeitungsartikel: Arthur Sitnik belegt den 3. Platz (MZ, 25.04.2022)

Schlagwörter: