DSOL geht in den Endspurt – SKK 2 sicher weiter

  • von

Die Deutsche Schach-Online-Liga, die der DSB während des Winters als Alternative zu den auf Eis liegenden Präsenz-Ligen gestartet hatte, geht in die finale Phase. Daher wird es Zeit, mal wieder einen Blick darauf zu werfen, wie es den Kelheimer Mannschaften bisher ergangen ist.

Die beste Ausgangsposition hat sich klar SK Kelheim II erarbeitet, die in ihrer Gruppe schon seit einigen Runden auf Position 1 der Tabelle liegen. Auch gestern Abend gegen den SC Bühlertal II haben Floh, Moritz, Peter und Leni wieder einen 3-1-Sieg erkämpft.

Mit vier Siegen und zwei Unentschieden, demzufolge noch ohne Niederlage, ist die Tabellenposition inzwischen so komfortabel, dass das Weiterkommen ins Viertelfinale fix ist, egal wie die letzte Runde gegen den Hamburger SK ausgehen wird. Der 1. Platz hingegen ist noch nicht ganz in trockenen Tüchern, den könnte theoretisch noch SF Seelscheid I streitig machen, daher ist kommende Woche nochmal Konzentration gefragt.

SK Kelheim III hatte nach einem furiosen Start in die Liga zwischenzeitlich einen kleinen Durchhänger, konnte sich in den letzten Runden aber wieder fangen. Diese Woche gegen den SC Kreuzberg II erkämpften Michael, Robin und Alex einen 3-1-Sieg, was umso bemerkenswerter ist, da Kelheim krankheitsbedingt in Unterzahl antrat und damit ein Brett von vorne herein verloren war.

Die Tabellenspitze ist zwar außer Reichweite, aber für ein Weiterkommen ins Viertelfinale genügt auch der zweite Platz und hier geht es ganz eng zu. Den hat aktuell der BSC Rehberge inne, doch die Armen müssen kommende Woche gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer SF Ochtendung I ran, Kelheim III hingegen gegen den SK Lehrte II. Da könnte noch was gehen!

Nach drei Unentschieden zum Liga-Start hätte wohl niemand gedacht, dass unsere Mannschaft SK Kelheim IV beim Thema „Viertelfinale“ noch ein Wörtchen mitreden würde. Andererseits ist auch die 4. Mannschaft bisher noch ohne Niederlage und nach einem Zwischenspurt mit einem Sieg und einem kampflosen 4-0 gegen SC Wittstock II – und weil sich die Gegner dankenswerterweise alle gegenseitig die Punkte weggenommen haben – liegt selbst P1 aktuell in Griffweite. Nur ein Punkt fehlt und das Team hat ein Spiel weniger als der aktuelle Tabellenführer, muss erst am Freitag in dieser Woche zur vorletzten Runde ran. Da heißt es also „Daumen drücken“.

Bereits am Dienstag dieser Woche war SK Kelheim I am Start. Hier hatte es leider nur noch eine winzige theoretische Chance gegeben, es doch noch ins Viertelfinale zu schaffen. Dazu wäre aber in jedem Fall ein Sieg notwendig gewesen und ein paar glückliche Umstände bei den Gegnern. Leider hatte der Lauenburger SV da was dagegen, Corni, Benedikt, Arne und Aaron waren die beiden Mannschaftspunkte mit einem 1-3 nicht vergönnt.

Zwar hat die Mannschaft aufgrund der wegen technischer Probleme verschobenen ersten Runde noch ein Spiel weniger auf der Uhr, aber selbst das mit einberechnet, ist das Viertelfinale außer Reichweite, da die beiden Tabellenführer bereits zu weit enteilt sind. Das zeigt wie stark die Konkurrenz in dieser Liga 4B ist.

Dazu gab es auch zwei Zeitungsartikel:
Online-Liga geht in finale Phase (MZ, 18.03.2022)
Schachklub online und präsent aktiv (MZ, 10.03.2022)

Nachtrag: in der Urfassung des Artikels stand, dass es um ein Weiterkommen ins Halbfinale geht. Tatsächlich sieht die Ausschreibung für die weiterkommenden Mannschaften jedoch noch ein Viertelfinale vor. Die Stellen wurden korrigiert.