Zum Inhalt springen

Benedikt und Arthur auf „der Deutschen“ (Update 5)

  • von
Ein Foto von der DEM 2021 zeigt den Hotel-Part der Spielstätte in Willingen.

Wie die Zeit verfliegt! Gefühlt gerade eben erst war noch die Bayerische Einzelmeisterschaft (BJEM) in vollem Gange, die wir hier auf der Homepage hautnah verfolgt haben, schon steht die Deutsche Einzelmeisterschaft (DEM) 2022 vor der Tür, wo der Schachklub Kelheim 1920 auch in diesem Jahr wieder mit zwei Protagonisten vertreten ist. Sie startet offiziell am 4. Juni mit der großen Eröffnungsfeier, die erste Runde beginnt am 5. Juni Vormittags.

Arthur Sitnik (U10)

Setzliste #35, 1297 DWZ

Arthurs Weg auf „die Deutsche“ begann Anfang Dezember letzten Jahres. Wie berichtet konnte sich Arthur auf der OJEM den Titel des Oberpfalz-Meisters holen, ungeschlagen mit 4,5 aus 5 Punkten. Als Meister durfte er anschließend in der zweiten Osterwoche auf die BJEM und hat dort ein herausragendes Turnier gespielt. In den 7 Runden musste er sich nur dem Zweitplatzierten der Setzliste beugen. Selbst gegen den seinerzeit noch amtierenden Bayerischen Meister und Spitzenreiter der Tabelle konnte er ein Remis herausholen.

Am Ende wurde es ein toller Dritter Platz – punktgleich mit dem Meister und dem Vizemeister – was den direkten Einzug zur DEM bedeutete. In Willingen wird Arthur von Startplatz 35 aus ins Rennen gehen. Die DVM letztes Jahr in Magdeburg hat er zwar schon gespielt, eine DEM bisher aber noch nicht. Premiere also für Arthur.

Benedikt Huber (U14)

Setzliste #22, 1834 DWZ, 1780 ELO

Die DEM-Reise von Benedikt beginnt bereits bei der letztjährigen BJEM. Als Bayerischer Vizemeister 2021 – punktgleich mit dem Meister – musste Benedikt die Qualifikationshürden auf Bezirksebene nicht durchlaufen, sondern war direkt gesetzt für die BJEM 2022. In der Zwischenzeit spielte er für die Bayerische Länderauswahl DLM, nochmal für Bayern den U12-Länderkampf gegen Sachsen, Europameisterschaft (!) und zahlreiche Open.

Ausgerechnet auf „der Bayerischen“ jedoch hatte Benedikt einen Durchhänger, am Ende dessen Rang 10 stand. Das reichte nicht für die Qualifikation zur DEM! Hier musste es ein Freiplatzantrag richten. Allerdings ist Benedikt der U14-Spieler mit der höchsten DWZ-Zahl in Bayern und mit einem Blick auf seine übrigen, um nicht zu sagen üblichen Ergebnisse, war das im Grunde wohl nur Formsache.

Knackig ist allerdings, dass der DWZ-stärkste Bayer in dieser Altersklasse bundesweit heuer nur auf Startplatz 22 zu finden ist. Da haben einige die Zeit zwischen den Corona-Pausen wohl genutzt, um ihre Wertungszahlen ordentlich aufzubessern, ein paar haben gar bereits den FM-Titel vor dem Namen stehen. Aber Benedikt war bereits mehrfach auf der DEM und weiß wie der Hase dort läuft.

Arne (li.) und Aaron (mi.) vor einigen Wochen auf der BJEM.

Genau genommen ist der SK Kelheim nicht „nur“ mit zwei, sondern gleich mit vier Mitgliedern auf der Deutschen Meisterschaft vertreten. Aaron Schwan und Arne Deschler wurden Bayerischer Meister und Vizemeister in der U14 und qualifizierten sich direkt für die DEM. Als passive Mitglieder treten sie auf überregionaler Ebene in Präsenzturnieren allerdings nicht als SKK-Spieler in Erscheinung, sondern spielen für ihre jeweiligen Heimatvereine SK Tarrasch München und SK Noris-Tarrasch Nürnberg. Dennoch sind die Daumen natürlich auch hier gedrückt.

Erlebnis DEM in Willingen

Die Eröffnungsfeier im Jahr 2021

Der Autor dieser Zeilen hatte im Vorjahr das Vergnügen, mit Leni bei der DEM in Willingen dabei zu sein. Allein das Drumherum dort ist bereits ein Erlebnis für sich. Dabei köchelte die DEM 2021 wegen Corona nur auf Sparflamme, die offenen Klassen wurden letztes Jahr nicht gespielt, um nicht so viele Leute auf einem Fleck zu haben. In diesem Jahr jedoch wird wieder volle Hütte sein. Qualifizierte, Teilnehmer bei den offenen Klassen, das KiKa-Turnier und die Begleitpersonen werden wohl die 1000er Marke knacken. Dazu die farbenfrohe Eröffnung und Siegerehrung, die riesige Halle mit dem Geklacker hunderter von Uhren wenn es losgeht, die bekannten Schach-Gesichter, die einem dort über den Weg laufen, schlicht das rege Treiben, das ist schon ein ganz besonderer Flair; und für jeden Jugendschachspieler das Highlight des Jahres, denn die überwiegende Mehrheit – das muss man sich einfach vor Augen führen – wird es durch die zahlreichen Qualifikationsstufen hindurch nie auf eine DEM schaffen. Insofern ist es bereits ein riesiger Erfolg, auf der Deutschen Meisterschaft dabei sein zu dürfen.

Wir werden Benedikt und Arthur natürlich ab Sonntag medial begleiten und diesen Artikel immer wieder aktualisieren. Schaut also vorbei!

To be continued…

Update 1: 05.06.2022

Arthur kann nicht dabei sein auf der Deutschen Meisterschaft! Ein positiver Corona-Test am Tag der Abfahrt hat leider alle Hoffnungen zunichte gemacht. Arthur geht’s zwar laut eigenem Bekunden gut – schnelle Genesung sei an dieser Stelle gewünscht, und Kopf hoch, auch wenn es natürlich enttäuschend ist, eine Deutsche Meisterschaft nicht spielen zu können, für die man sich das ganze Jahr über abgerackert hat – aber mit einem positiven Testergebnis ist es selbstredend unmöglich, auf eine Veranstaltung mit insgesamt über 1000 Teilnehmern zu fahren. Eine spätere Anreise sieht das Konzept anscheinend auch nicht vor. Als Ersatz durfte ein anderer Bayer einspringen: Quirin Fischer vom SF Tegernheim spielt nun statt Arthur in der U10. Dieser hat die Gelegenheit heute Vormittag beim Schopfe gepackt und seinem ersten Gegner – gemäß Schweizer System aus der oberen Hälfte der Liste – ein Remis in Runde 1 abgetrotzt.

Bei Benedikt in der U14 hingegen läuft es bisher reibungslos. In der oberen Hälfte der Startliste gesetzt, musste er seine erste Partie gegen einen Konkurrenten aus der unteren Hälfte spielen und konnte gewinnen. Aaron und Arne erreichten im ersten Durchgang, ebenfalls in der U14, eine Niederlage und ein Remis. Die Partien und Spielstände der U14 sind hier zu finden, eine Übersichtseite der DEM 2022 gibt’s hier.

Das Video von der Eröffnungsfeier:

Ab 1 Stunde 21 Minuten und 23 Sekunden erhalten Conny und Tobi ihren Goldenen Chesso.

Update 2: 06.06.2022

Benedikt bei der Vorbereitung und Analyse seiner Partien.

Die ersten drei Runden und damit bereits ein Drittel der DEM 2022 sind gespielt. Nach dem Auftaktsieg gleich am ersten Tag folgte für Benedikt ein Remis gegen einen 1959er und am heutigen Pfingstmontag, an dem nur eine Nachmittagsrunde auf dem Programm stand, leider eine Niederlage gegen einen Kontrahenten mit 1957 DWZ. Damit findet sich Benedikt mit 1,5 Punkten aktuell auf Rang 23 der U14-Tabelle wieder, eine Position hinter seinem Startplatz. Aber es sind ja noch sechs Runden zu spielen.

Muss auch mal sein, den Kopf frei bekommen für die nächste Runde.

Die beiden Kelheimer „Legionäre“ Arne und Aaron, die ebenfalls in der U14 am Start sind, rangieren derzeit auf Rang 33 und 37 mit einem Sieg und zwei Niederlagen respektive zwei Remis und einer Niederlage. Da ist also noch Luft nach oben für die amtierenden Bayerischen Meister und Vizemeister.

Update 3: 09.06.2022

Zwei Drittel der DEM sind vorüber und an der Spitze hat sich in der U14 Magnus Ermitsch vom SC Borussia Lichtenberg mit 5,5 Punkten deutlich vom restlichen Feld abgesetzt. Benedikt, Arne und Aaron befinden sich nach 6 Runden einträchtig mit jeweils 3 Punkten auf den Rängen 25, 28 und 29 und damit in etwa auf ihren jeweiligen Startpositionen. Heute Vormittag haben die Jungs frei, Benedikt und Aaron besonders, da die beiden heute Nachmittag gegeneinander spielen müssen und die bayerischen Jungs nicht aufeinander vorbereitet werden (zumindest nicht von den Verbandstrainern). Das wird spannend, wer bei diesem bayerischen Duell, um nicht zu sagen Duell der Bayerischen Meister (Benedikt U10 2019, Aaron U14 2022) am Ende die Nase vorn haben wird. Blöd ist es trotzdem wenn zwei Team- oder Verbandskollegen gegeneinander spielen müssen, da sie sich zwangsläufig gegenseitig die Punkte wegnehmen im Feld. Um 14:30 Uhr geht’s los.

Die Bayerische Delegation beim Fototermin auf der DEM 2022 in Willingen. Benedikt hinten 2. von links, Arne verdeckt dahinter, Aaron zweite Reihe 2. von rechts.

Update 4: 10.06.2022

Es geht in den Endspurt, morgen steht nur noch die letzte Runde an und in der Tabelle der U14 geht es eng zu. Benedikt konnte gestern Aaron einen Punkt abluchsen und die Partie heute Vormittag noch in ein Remis retten, nachdem es zwischendurch schon mal nicht sonderlich gut ausgesehen hatte. Damit steht Benedikt eine Runde vor Schluss mit 4,5 Punkten auf Platz 20. Bemerkenswert: von Rang 4 bis 22 liegen alle innerhalb eines Punktes! Das heißt, mit etwas Fortune könnte morgen sogar noch der Sprung in die Top-10 möglich sein.

In der gleichen Ausgangsposition befindet sich Arne auf Platz 22. Auch er hat 4,5 Punkte auf dem Konto und könnte morgen bei günstigen Verlauf noch einen ordentlich Sprung machen. Mit einem halben Punkt weniger steht Aaron aktuell auf dem 28. Platz. Hier reicht das 1-Punkte-Intervall bis hinauf zu Platz 7. Die letzte Runde wird also interessant werden.

Wenn wir einen kurzen Blick in die übrigen Altersklassen ohne Kelheimer Beteiligung werfen, sind dort einige bayerische Spieler ganz gut mit vorne dabei, allen voran natürlich Constantin Paul Stichter von der SG Traunstein/Traunreut in der U12, der schon eine Weile auf Platz 1 rangiert aber nicht weniger als 11 Verfolger innerhalb des 1-Punkte-Windschattens hat. In der U10w musste Veda Ramakrishnan vom FC Bayern München ihre Führung in der letzten Runde abgeben, hat aber noch alle Chancen auf den Meistertitel. In der U14w knabbert Lin Englert vom TV-Großostheim 1900 mit Rang 4 an einem Treppchen-Platz, den Daniel Hepp vom SC Wolfratshausen 1948 in der U10 bereits inne hat. Die U10/U10w hat allerdings noch zwei Runden vor sich, spielen aufgrund der höheren Teilnehmerzahl nicht nur 9 Runden, sondern 11. Arthurs Ersatzmann, Quirin Fischer vom SF Tegernheim, spielt ein respektables Turnier und lag zwischenzeitlich sogar auf Rang 8, musste in der letzten Runde allerdings etwas Federn lassen. Pech hatte auch Laura Sophie Bauer vom SC Sulzbach-Rosenberg in der U12w, die bereits auf Rang 3 lag – den Sieg in Runde 8 vor Augen – die Partie dann aber doch noch kippte. Hier steht aktuell Rang 6 zu Buche. In dieser Altersklasse sind gleich sechs bayerische Spielerinnen am Start und fünf davon rangieren in der oberen Tabellenhälfte. In der U16w mischte Siri Marleen Prinzen vom SK Tarrasch 1945 München zwischenzeitlich ganz vorne mit und liegt aktuell auf Rang 5, allerdings nur einen halben Punkt getrennt von der Spitze. Es bleibt also spannend.

Ein letztes Mal Vorbereitung auf den nächsten Gegner.

Update 5: 11.06.2022

Die DEM 2022 ist Geschichte, eine lange, anstrengende, aber auch ereignisreiche und aufregende Woche geht für die Jugendlichen zu Ende. Benedikt hat sich wacker geschlagen im Feld der besten U14-Spieler Deutschlands und 4,5 Punkte geholt. Damit landete er exakt auf seiner Startposition 22. Unsere beiden Legionäre rangierten in direkter Nachbarschaft. Für Arne wurden es 5 Punkte und Rang 19, Aaron sammelte 4,5 Punkte, was für Platz 28 genügte, was zeigt wie knapp die Abstände auf einer Deutschen Meisterschaft sind. Arthurs Ersatzmann Quirin Fischer vom SF Tegernheim erreichte den 24. Platz in der U10, was gegenüber seiner Startposition 42 eine deutliche Verbesserung darstellt.

Bayern als Verband durfte nicht weniger als zwei Deutsche Meister in den regulären Altersklassen feiern: Constantin Paul Stichter vom SG Traunstein/Traunreut in der U12 und Jana Bardorz vom TSV Rottendorf in der U18w. Deutscher Vizemeister wurde Veda Ramakrishnan vom FC Bayern München in der U10w. Weitere Treppchen-Plätze gab es für Tingrui Shen vom TV Tegernsee in der U10 und die Oberpfalzmeisterin Laura Sophie Bauer vom SC Sulzbach-Rosenberg in der U12w. Gratulation an alle Teilnehmer!