Zwischenbericht nach 2 von 7 DSOL-Vorrunden

  • von

Auch in diesem Jahr veranstaltet der Deutsche Schachbund mit der DSOL pandemiebedingt wieder eine Online-Ersatzveranstaltung für die derzeit auf Eis liegenden Präsenz-Ligen, zum dritten Mal nun schon. 320 Mannschaften – Erwachsene und Jugendliche gemeinsam – aus ganz Deutschland kämpfen dort aufgeteilt in 40 Gruppen um den Sieg. Natürlich ist das kein gleichwertiger Ersatz für die „echten“ Schachspiele von Angesicht zu Angesicht, aber es ist besser als nichts.

Der Schachklub Kelheim 1920 hat in diesem Jahr vier Mannschaften in folgenden Aufstellungen genannt:

SKK I (Mannschaftsführer: Sebastian Piehler; Liga 4B, Heimspieltag: Mittwoch) 
1. Cornelius Mühlich 
2. Dr. Johannes Najjar 
3. Benedikt Huber 
4. Sebastian Piehler 
___
5. Arne Deschler 
6. Aaron Schwan 
7. Moritz Ramming

SKK II (Mannschaftsführer: Florian Gold; Liga 8B; Heimspieltag: Mittwoch) 
1. Florian Gold 
2. Moritz Ramming 
3. Citra Bangsa-Giesen 
4. Peter Hahn 
___
5. Anton Kliegl 
6. Valentina Neumeier 

SKK III (Mannschaftsführer: Robin Lindner; Liga 8D; Heimspieltag: Dienstag) 
1. Michael Wibmer 
2. Leon Schwab 
3. Robin Lindner 
4. Alexander Pickl 
___
5. Noah Kamleiter
6. Anton Kliegl
7. Stefan Peschel

SKK IV (Mannschaftsführer: Robin Lindner; Liga 9D; Heimspieltag: Dienstag) 
1. Valentina Neumeier 
2. Konstantin Neumeier 
3. Arthur Sitnik 
4. Maxim Weinberger 
___
5. Leonhard Neumeier 
6. Stefan Peschel

Die Liga startete am 31.01.2022 und endet mit dem Finale am 20.05.2022. Gespielt wird auf Chessbase. Das wird noch eine Rolle spielen. Grundsätzlich sind unsere Protagonisten im dritten Pandemie-Jahr Online-Spiele ja gewöhnt. Erst kürzlich fanden die DSJ-Weihnachtsturniere auf Lichess in Kombination mit dem Kelheimer Turniertool statt, das Kelheimer Wittelsbacher Weihnachts-Online-Open ebenso oder die Tegernheimer Mannschaftskämpfe. Alles kein Problem. Die Plattform, die für die DSOL gewählt wurde, führte jedoch in der Vergangenheit schon zu Technikärger und das sollte dieses Mal nicht anders werden.

Der Saisonauftakt der 1. Mannschaft mit Johannes N., Benedikt, Mannschaftsführer Sebastian und Moritz fiel deswegen gleich mal ins Wasser. Anderthalb Stunden lang versuchten die Mannschaftsführer von SKK I und des Herforder SV ihre Paarungen zum Laufen zu bekommen ehe sie entnervt aufgaben. Die Begegnung wird am 31.03.2022 nachgeholt.

So blieb der 3. Mannschaft das Privileg die DSOL für die Kelheimer zu eröffnen. Und wie! An den Brettern saßen gegen den BSC Rehberge (Berlin) Michael W., Robin, Alex und Anton. Michael und Anton gewannen ihre Partien deutlich und Alex steuerte ein sicheres Remis bei, was mit 2,5-1,5 zum ersten Mannschaftssieg der neuen Saison führte.

Die 2. Mannschaft wiederholte das Kunststück tags drauf gegen den SK Marburg II (Hessen). Hier bespielten Mannschaftsführer Flo, Citra, Peter und Leni die Bretter. Floh und Peter erkämpften früh zwei Brettpunkte und Leni machte mit einem Remis in den letzten Spielsekunden den Mannschaftssieg klar. Ebenso wie SKK III stand SKK II zwischenzeitlich auf Platz 1 der Tabelle.

Die 4. Mannschaft wurde am ersten Spieltag von Konny, Arthur, Maxim W. und Leo N. gebildet und hier schlug der Technikteufel wieder zu. Arthur kam zunächst 15 Minuten lang nicht in seine Partie, wodurch bereits ein Drittel der Bedenkzeit ungenutzt verstrich und bei Leo gab es wie schon öfter auf dieser Plattform einen „Phantomzug“ ohne Zutun des Spielers, der die Partie verlor und zu einem 2-2-Unentschieden gegen den SG Niederkassel (Bonn) führte. Schade, da wäre mehr drin gewesen.

Zwei Siege und ein Unentschieden zum Auftakt auf bundesdeutscher Ebene, das sind doch Resultate, die sich sehen lassen können! Die Mannschaftsaufstellungen – Stammspieler und Reserve – haben jedoch oft nicht viel mit den tatsächlichen Aufstellungen am Spieltag zu tun. Das liegt mit daran, dass ein Spieler pro Spieltag nur einmal antreten darf. Hat beispielsweise jemand am Mittwoch bereits als Ersatzspieler in SKK II ausgeholfen, darf er/sie am Donnerstag seinen/ihren Stammplatz auf Brett 1 in SKK IV nicht mehr wahrnehmen.

Die zweite von sieben Vorrunden fand nach einer Pause in dieser Woche statt. Diesmal spielten je zwei Kelheimer Mannschaften zeitgleich: SKK III und IV am Dienstag, SKK I und II am Mittwoch. Abermals ließ die 3. Mannschaft gegen den SSV Niederrhein nichts anbrennen. Michael W., Leon, Alex und Stefan holten sich mit Punkten an den Brettern 1 bis 3 den Sieg und stehen in ihrer Gruppe derzeit auf Rang 2.

Parallel dazu wiederholte SKK IV gegen den SF Berlin IV sein 2-2-Unentschieden in gleicher Aufstellung (Konny, Arthur, Maxim W. und Leo N.). Erwähnenswert ist, dass eine Partie mit 48 Minuten Restzeit auf der Uhr verloren wurde, was fraglos kurios ist bei einer Spielzeit von nur 45 Minuten…

Auch am Mittwoch gab es für SKK I und SKK II zwei Unentschieden. In der 1. Mannschaft mussten sich Benedikt, Arne, Aaron und Moritz gegen den SV Lurup Hamburg I abmühen, dessen Spieler zwischen 100 und 300 Punkte mehr DWZ in die Waagschale warfen. Mit starken Siegen von Aaron und Moritz konnte das Team dennoch ein unerwartetes 2-2 erkämpfen.

Während das Unentschieden für die 1. Mannschaft ob der ungleichen Spielstärke als Erfolg gewertet werden darf, ist selbiges für die 2. Mannschaft gegen den SC Alzenau II durchaus ärgerlich angesichts seines Zustandekommens. Peter und Anton hielten zunächst mit zwei „echten“ Remis alles offen, Leni tütete – wie üblich auf die letzten Sekunden ihrer Spielzeit – den Sieg ein. Eine Niederlage war damit schon nicht mehr möglich. Das Drama spielte sich allerdings auf Brett 1 ab, wo Citra für den verhinderten Floh aufrücken musste und eine Dreiviertel Stunde lang vergeblich versuchte, doch noch in ihre Partie zu kommen. Diese hatte der Gegner bereits begonnen, daher lief die Uhr unerbittlich gegen uns herunter und führte letztlich zuglos zum Verlust der Partie. Wie gesagt: am Ende stand ein Unentschieden, über das sich aber keiner so recht freuen konnte.

In der kommenden Woche geht’s gleich weiter mit Runde 3. Wir sind gespannt. Ach ja: ich hätte diesen Artikel wie auch die MZ-Artikel gerne mit Fotos von angestrengt nachdenkenden Kelheimer Spielern vor den Bildschirmen aufgewertet. Wer sich hier oder dort für den SK Kelheim gerne mal abgebildet sähe, bitte einfach ein entsprechendes „Lichtbild“ an den Mannschaftsführer senden, die es dann an mich weiterleiten können!

Dazu gab es auch zwei Zeitungsartikel:
Schach-Online-Liga startet in 3. Saison (MZ, 04.02.2022)
Schachspieler sind digital am Start (MZ, 18.02.2022)

Schlagwörter: