DWZ Pokalturnier in Kelheim

Der extrem hohe Organisationsaufwand hat sich gelohnt. Über hundert Gäste fanden sich am Samstag im Donau Gymnasium in Kelheim ein, um sich beim Oberpfälzer Amateur- und Jugendpokal eine goldene Schale zu verdienen.

102 Gäste trafen sich im Donau Gymnasium, etwa dreiviertel davon Kinder.

Bereits am Vortag fand sich ein großes Organisationsteam ein, um Klassenzimmer, Sporthalle und Mensa vorzubereiten. Am Samstag Morgen wurden die letzten Bretter aufgebaut. Insgesamt drei Stunden kostete alleine die unmittelbare Vorarbeit, von der Organisation des Materials, der Räumlichkeiten und des Essens ganz zu schweigen.

Um neun Uhr erschienen die ersten Gäste, hauptsächlich Jugendliche und deren Eltern. Eine halbe Stunde später ging es dann endlich los. Jugendliche mit einer DWZ unter 1000 wurden in die Altersklassen U12, U10 und U8 eingeteilt und kämpften in der Turnhalle um die Pokale. Die „Amateure“, also Erwachsene und Jugendliche mit einer DWZ bis 1600, wurden in elf Gruppen geteilt, von denen jede vier Spieler mit etwa gleicher Spielstärke umfasste. Die Kinder spielten fünf, die Erwachsenen drei Runden, um den ersten Platz in ihrer Gruppe unter den wachsamen Augen von Schiedsrichter Simon zu erringen. Von den Kindern wurde natürlich jede freie Minute genutzt, um die Sportanlagen des Gymnasiums ausgiebig zu testen, aber natürlich erst, nachdem die Partien vorbildlich zusammen mit den Trainern des Schachklubs analysiert wurden. Zudem gab es einen Stand für Simultanschach.

Für das leibliche Wohl wurde mehr als gesorgt: Die Grillmeister Corni und Tobi versorgten die hungrigen Mäuler in der Mittagspause mit Steaks und Bratwürsten, einige Eltern der Kelheimer Jugendlichen sorgten für Kaffee, Kuchen und kühle Getränke.

Bis 19 Uhr am Abend wurde noch um jeden Punkt gestritten. In der U12 konnte sich Robert Aunkofer vom TSV Mainburg durchsetzen. Bester Kelheimer war hier Julian Gohlke auf Platz sechs. Pranit Bajaj vom SC Erlangen hatte in der U10 die Nase vorn, knapp gefolgt vom Kelheimer Leon Stöhr. Bei den jüngsten in der U8 gewann Quirin Fischer aus Tegernheim sogar ungeschlagen Gold. Der beste Kelheimer war hier Steven Stöhr, der Platz fünf erreichte.

Beim Amateurpokal gab es aufgrund der verschiedenen Gruppen elf verschiedene erste Plätze. Die genauen Ergebnisse finden sich auf der Homepage des SVO:

http://schachjugend-oberpfalz.de/saison1819/pokal/2-pokal/

Jeder Erstplatzierte durfte damit einen Pokal mit nach Hause nehmen, bei den Kindern sogar die ersten drei und jeder von ihnen bekam eine Urkunde.

Nach dem erfreulichen Teil musste selbstverständlich alles wieder abgebaut werden. Nachdem jeder Tisch wieder an seinem Platz stand und die Bretter verstaut waren, ließen die Helfer den Abend ausklingen, indem sie sich über die Reste vom Grill hermachten.

Alles in Allem ein absolut gelungenes Turnier. Eine Veranstaltung mit über einhundert Teilnehmern lässt sich nicht reibungslos über die Bühne bringen, wenn man nicht über ein starkes Team von motivierten Helfern verfügt. Vielen Dank an alle, die diesen Tag möglich gemacht haben, u.A. Conny, Lena, Tobi, Corni, Simon, Ralph, Bernhard, Holger, Christian, die Eltern vom Kuchenstand und die Kuchenbäcker.