DSJ-Weihnachtsturniere mit einigen Kelheimer Highlights

  • von

Zwischen den Jahren, von 27.12. bis 30.12.2021, fanden neben dem Kelheimer WWOO auch die Weihnachtsturniere der Deutschen Schachjugend statt. Das Turnier war als Ersatzveranstaltung für die Deutsche Vereinsmeisterschaft (DVM) gedacht, die wegen Corona verschoben worden ist. Auch die DSJ nutzte dafür das Kelheimer Turnier-Tool! Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen: die Deutsche (!) Schachjugend richtet ihr Online-Turnier mit dem Mannschaftsturnier-Tool des SK Kelheim aus. Da dürfen die beiden Entwickler, Tobi und Conny, mächtig stolz sein!

Das erste DSJ-Turnier am 27.12. (U20) ging in der Kelheimer Wahrnehmung ein wenig unter, da am selben Tag zeitgleich das hauseigene Wittelsbacher Weihnachts-Online-Open stattfand. Flo, Sebastian, Citra, Robin, Michi und Fabi gaben beim DSJ-Turnier trotzdem ihr bestes, aber an dem Tag wollte einfach nichts zusammenlaufen. Mit nur 4 von 14 möglichen Mannschaftspunkten war nicht mehr als Platz 30 von 34 drin. Dass es eigentlich besser geht, haben sie erst kurz zuvor mit dem Aufstieg in die Bayernliga gezeigt. Auch die U12w fand am selben Tag statt, aber hier hatte Kelheim keine Mannschaft gemeldet.

Am 28.12. waren die U10 und die U16 an der Reihe. In beiden Altersklassen waren gleich zwei SKK-Mannschaften gemeldet. Die erste Mannschaft in der U10 spielte mit Moritz, Konny, Arthur und Leo D. in der Besetzung, in der sie auch die DVM gespielt hätte wenn diese wegen Corona nicht verschoben worden wäre, und lag zwischenzeitlich sogar auf Platz 1. Dann jedoch kam ein Team in die Quere, das keiner auf der Rechnung hatte, da deren Spieler aus nachvollziehbaren Gründen keine DWZ-Punkte hatten: Beijing Great Wall, eine Auswahl der Deutschen Botschaftsschule in Peking. Mit 1,5:2,5 war es immer noch knapp, aber dennoch brachten „die Chinesen“ unserer U10 die erste Niederlage bei. Nach einem weiteren Verlust gegen den auf Eins gesetzten TSG Oberschöneweide (Berlin) reichte es am Ende mit Rang 4 knapp nicht aufs Treppchen. Ungeachtet dessen ist Platz 4 von 53 gemeldeten Mannschaften immer noch top und lässt die Vorfreude auf die reguläre DVM steigen!

Herausragend in der U10 war Moritz mit 6,5/7 und einer Turnierleistung von über 2000 Punkten.

Auch die zweite U10-Mannschaft kann zufrieden sein mit dem Erreichten. Hier saßen Simon E., Steven, Lukas und Jeremias an den Brettern. Zwar war in dem starken Umfeld auf bundesdeutscher Ebene nicht mehr als Rang 49 drin, dennoch konnten „die Kleinen“ immerhin 10 Brettpunkte zusammenhamstern. Man darf nicht vergessen: die meisten spielen noch nicht so lange, Jeremias und Lukas wären sogar noch in der U8 spielberechtigt gewesen (die es aber nicht gab). Trotzdem haben alle Vier mindestens ein Spiel gewonnen, selbst Simon auf dem undankbaren Brett 1 in diesem starken Teilnehmerfeld, wie Jugendleiterin Lena nicht zu Unrecht voller Stolz anmerkt.

In der U16 waren ebenfalls zwei Mannschaften gemeldet, SKK 1 mit Peter, Michi, Citra und Pandu, SKK 2 mit Arne, Maxim W., Leo N. und Korbi. Hier wuchsen insbesondere Arne und Korbi mit 5 und 6 von 7 möglichen Punkten über sich hinaus, was am Ende dazu führte, dass SKK 2 knapp vor SKK 1 landete, was doch eine faustdicke Überraschung war. Mit den Plätzen 14 und 16 bewegten sich beide Mannschaften souverän im Mittelfeld.

Am 29.12. waren dann die U12 und U16w an der Reihe; auch hier ohne den SK Kelheim im Mädchenturnier. Dafür waren in der U12 gleich zwei SKK-Teams am Start: SKK 1 mit Moritz, Daniel, Konny und Leni, SKK 2 mit Marcus, Arthur, Leon und Leo D. SKK 1 legte mit zwei Siegen gleich mal furios los, wobei das Schweizer System in Runde 1 ausgerechnet SKK 2 als Gegner zuteilte. Die machten es mit 2,5:1,5 zunächst ziemlich spannend. In Runde 3 konnte SKK 1 dafür sogar dem deutlich stärker gesetzten Schachzentrum Bemerode ein Unentschieden abtrotzen, ehe man mit einem Zwischentief leider ein paar Mannschaftspunkte abgab. Am Ende sprang mit Platz 16 von 54 gemeldeten Mannschaften eine Position im vorderen Mittelfeld heraus. Auch die zweite Mannschaft konnte mit Rang 24 seinen Startplatz 43 erheblich verbessern und dabei einige deutlich stärkere Teams in die Schranken weisen. Top!

Am 30.12. war zum Ausklang noch die U14 an der Reihe (die U20w wurde von Kelheim abermals nicht besetzt). Hier war nur ein Kelheimer Team am Start, das mit Moritz, Arne, Konny und Marcus ausrückte. Auch hier ging es gleich mit einem 3,5:0,5-Sieg los, selbst gegen den Mitfavoriten Tarrasch München holten die Kids ein Unentschieden heraus. Dann jedoch musste man gegen Magdeburg und Oberschöneweide Federn lassen, ehe es zum Schluss gegen Trier noch einmal einen überlegenen 4:0-Sieg gab. Unter dem Strich stand Rang 7 von 36 gemeldeten Mannschaften zu Buche. Auch das ein Hammer-Ergebnis auf nationaler Ebene! Am Ende brachten die Jugendleiter ihre Freude zum Ausdruck, dass Moritz und Konny die Motivation aufbrachten, an allen vier Tagen am Stück zu spielen.

Die Turniere wurden live auf dem Twitch-Kanal der Deutschen Schachjugend übertragen. Leider war von den Kelheimer Partien dort nicht sonderlich viel zu sehen. Das zeigt, dass die Kommentatoren den SK Kelheim auf nationaler Ebene noch nicht unbedingt auf dem Schirm haben. Wenigstens das Kelheimer Turnier-Tool wurde ein paar Mal lobend erwähnt.

Damit geht ein ereignisreiches Schachjahr 2021 zu Ende. Lange wird die schachfreie Zeit aber nicht anhalten: bereits am 2. Januar 2022 geht’s für die Spieler der Jahrgänge U14-U18 auf zur OJEM und damit auch zur BJEM-Qualifikation auf die Burg Trausnitz.

Nachtrag: in der MZ standen teilweise andere Platzierungen: Rang 8 in der U14 und Rang 17 für SKK 1 in der U16. Das liegt daran, dass der MZ-Artikel vor der Cheating-Kontrolle durch Lichess entstand, wo drei Spieler aus anderen Vereinen erwischt und nachträglich aus der Wertung genommen wurden. Daher rutschte der SK Kelheim dort noch je einen Rang nach vorne.