Erster Spieltag nach der Corona-Pause

  • von

Obwohl die Corona-Welle noch immer heftig schwappt – aktuelle 7-Tage-Inzidenz in Kelheim >2700 – gehen die Lockerungen im Wettkampf-Betrieb weiter. Letzte Woche durften die Kreisliga-Mannschaften der Erwachsenen das erste Mal spielen, an diesem Wochenende waren die Jugend und die höherklassigen Erwachsenen-Mannschaften an der Reihe.

Beginnen wir mit den Kreisliga-Mannschaften SK Kelheim IV und V der Erwachsenen am vorletzten Wochenende. Hier setzt sich leider nahtlos fort, was Ende vergangenen Jahres bereits erkennbar war: der latente Mangel an einsatzbereiten Erwachsenen, allerdings nicht nur beim SK Kelheim, auch bei den Gegnern. Corona – seien es Erkrankungen, Quarantänen als Kontaktperson, die Sorge davor, fehlende Impfnachweise oder einfach nur die Corona-Müdigkeit, alles scheint aktuell mit reinzuspielen.

Robin Lindner trat mit seiner 4. Mannschaft in der Kreisliga I Süd zusammen mit Michael Gold, Bernhard Poll, Stefan Peschel und zwei Ersatzspielern aus der Jugend – Arthur und Leo – gegen die Regensburger Turnerschaft II an und war mit knapp 400 Punkten Minder-DWZ schon auf dem Papier deutlich im Nachteil. Der einzige Punkt kam letztendlich von Leo an Brett 6, dessen Gegner nicht zur Partie erschien. Am Ende stand ein 1-5 zu Buche und Platz 8 in der Tabelle.

Noch dünner ist die Luft derzeit für SK Kelheim V in der Kreisliga II Süd. Obwohl nominell 39 Spieler auf der Meldeliste stehen, kämpft Mannschaftsführerin Sigrid Huber an jedem Spieltag, um genügend Erwachsene zusammenzukratzen, die Zeit und Lust haben, gesund und nicht in Quarantäne sind, geimpft und nicht schon für höherklassige Mannschaften verplant. Diesmal kam der glückliche Umstand zu Hilfe, dass SF Tegernheim III auch nur mit drei Spielern zur Begegnung kam. Mit nur der Hälfte (!) des DWZ-Schnitts gesegnet, ging die Begegnung erwartungsgemäß 0-3 verloren. An dieser Stelle vielleicht nochmal der Aufruf des Vorsitzenden Johannes Obermeier in Erinnerung gerufen: „Nach so langer Pause freue ich mich sehr, endlich wieder an den Brettern zu kämpfen und hoffe, dass möglichst viele von euch mit an den Mannschaftskämpfen teilnehmen. An die Bretter!

Am vergangenen Samstag hatten dann die U20-Jugendmannschaften SK Kelheim 2 und 3 ihre ersten Einsätze. Beide Teams sind in der in der Oberpfalzliga gemeldet, legten aber Saisonstarts hin, die unterschiedlicher nicht sein könnten. SKK 2 war bisher ungeschlagen, hatte nicht einmal einen Brettpunkt abgegeben, SKK 3 hingegen musste einmal gegen die eigenen (stärkeren) Teamkollegen ran und einmal fiel eine Begegnung wegen Corona ins Wasser. So stand SKK 2 vor diesem Spieltag an der Spitze und SKK 3 am anderen Ende der Tabelle.

Diesmal hatte SKK 2 ein Heimspiel gegen die Schachfreunde Haselmühl/Amberg. An den Brettern: Peter, Marcus, Arthur und Leon. Mit einem klaren 3-1-Sieg ließen die Kids nichts anbrennen und verteidigten damit die Führung in der Oberpfalzliga.

SKK 3 zeigte sich an diesem Spieltag deutlich umbesetzt und war mit Leni, Konny und Leo – ergänzt durch Simon E. – beinahe eine innerfamiliäre Angelegenheit. Brett 4 ging relativ schnell verloren, die Bretter 2 und 3 waren alsbald gewonnen. Nur Leni auf Brett 1 mühte sich bis zum 71. Zug. Nach einem Fehler in der Anfangsphase konnte sie das Spiel nicht mehr drehen und so stand am Ende ein 2-2-Unentschieden auf dem Zettel, was zwar den ersten Mannschaftspunkt bedeutet, aber auch die Erkenntnis brachte, dass da mehr drin gewesen wäre. Mit einem Spiel weniger auf der Uhr rückt das Team auf Platz 5 vor.

Am Sonntag waren dann die beiden Erwachsenen-Mannschaften SK Kelheim 1 und 3 am Start. SKK 1 – immerhin Tabellenführer der Landesliga Nord – spielte auswärts gegen den SC SW Nürnberg 1 in der Besetzung Stefan Gießmann, Maximilian Eibl, Bernhard Schmid, Tobias Schindler, Cornelius Mühlich, Holger Seidenschwarz, Benedikt Huber und Dr. Johannes Najjar. Auf dem Papier war alles klar: kein einziger unserer Spieler hatte mehr DWZ als der Gegner, dennoch konnten am Ende vier Remis auf den Brettern 1, 2, 3 und 5 herausgespielt werden, Joschi auf Brett 8 holte sogar einen Sieg. Trotzdem reichte es mit 3-5 leider nicht ganz zum Mannschaftssieg. Rang 3 in der Tabelle mit Kontakt zur Spitze ist aber dennoch top.

SKK 3 in der Bezirksliga Süd hat hingegen einen schweren Stand. Mit 200-400 Punkten weniger DWZ auf der Habenseite ist die Mannschaft klar der Underdog der Liga. Die Aufstellung diesmal: Johannes Obermeier, Holger Breit, Dr. Helmut Tautz, Anton Kliegl, Simon Pernpeintner, Bernhard Poll und als Aushilfen von der Jugend Konny und Arthur. Johannes, Helmut und Simon konnten ihren Gegnern ein Remis abtrotzen, Helmut sogar einem mit 450 (!) Punkten mehr DWZ; stark! Am Ende ging die Begegnung aber dennoch mit 1,5-6,5 verloren. In der Tabelle bleibt damit aktuell leider nur Rang 7.

Die Ergebnisse und Tabellen sind in der Sektion Mannschaften verlinkt.

Dazu gab es auch zwei Zeitungsartikel:
Schachklub online und präsent aktiv (MZ, 10.03.2022)
SK Kelheim in U20 weiter vorne (MZ, 15.03.2022)