Eine handfeste Überraschung

„Aber Arthur hat einen Turm mehr“ – diese ersten Informationen von Konny aus dem Turniersaal ließen eine Kelheimer Überraschung in der ersten Runde realistisch wirken. Er selbst hatte seine Partie gerade aufgeben müssen, doch mit Mannschaftspunkten vor Augen war das nur noch halb so wild. Arthur verwertete sein Mehrmaterial souverän und Benedikt überspielte seinen Gegner überzeugend im Mittelspiel. Leni konnte mit ihrer Partie sogar am Mannschaftserfolg schnuppern, schlussendlich setzte sich aber ihr erfahrenerer Gegner durch. Die Vorstellung unseres Vierers auf Deutscher Ebene war also geglückt: als einziges schwächer gesetztes Team konnten wir einem Favoriten Punkte abnehmen.

In der Nachmittagsrunde lief es leider nicht so gut wie am Vormittag. Die Partien an Brett 3 und 4 verliefen gegenläufig. Während Arthur gut aus der Eröffnung kam, hatte Leni in dieser Partiephase einige Schwierigkeiten. Diese überwand sie gekonnt im weiteren Verlauf der Partie und verwandelte den Gegenangriff in ein gewonnenes Endspiel. Bei Arthur ging es stetig bergab und sah sich bald in einem Mattnetz gefangen. Konny versuchte gegen seinen deutlich stärkeren Gegner alles, ein Punkt sprang aber in dieser Partie nicht heraus. Mit diesem Kampfgeist und dieser Einstellung werden seine Momente im Turnier aber noch kommen. Das Remis von Benedikt an Brett 1 reichte nicht mehr für ein Unentschieden.

Ein Unentschieden und eine unglückliche Niederlage sind aber trotzdem kein schlechter Turnierstart. Mit den nächsten zwei Runden morgen wird die Turnierhälfte dann bereits überschritten. Es steht also ein richtungsweisender Tag an.

Die Liveübertragung der Partien lief heute etwas schleppend an. Zu finden sind sie aber dennoch hier, vermutlich auch in den nächsten Tagen. Viel Spaß beim Mitfiebern 🙂