Reger Online-Trainingsbetrieb zu Coronazeiten

Corona hat die Schachwelt voll erwischt. Zunächst wurden wegen der Reisebeschränkungen die Bundesligen abgesagt, dicht gefolgt von allen anderen Ligen und Turnieren von den Landes- und Bezirksverbänden. Ein schmerzhafter Rückschlag für die Kelheimer war die Absage der Bayerischen Schulschachmeisterschaft. Christian Maurer als Cheforganisator und weitere Engagierte hatten schon viel Zeit in die Planungen investiert. Bei 500-600 erwarteten Gästen aus ganz Bayern war die Entscheidung zur Absage aber eindeutig. Bis nach die Osterferien wurde der gesamte Spielbetrieb abgesagt. Vielleicht werden die Ligen im Anschluss zu Ende gespielt, vielleicht auch nicht.

Der Schachklub Kelheim wollte sich im Jahr seines 100 jährigen Bestehens nicht mit so einer Absage zufrieden geben. Die Schulen sind geschlossen, die Kinder zuhause. Das miteinander Trainieren und Spielen ist in diesen Zeiten wichtiger als je zuvor. Wir sehen es als unsere Pflicht hier einen Beitrag zu leisten, Jung und Alt von Nah und Fern zu verbinden, gemeinsame Plattformen zu bieten und weiterhin unserem Sport nachzugehen. Unser IT-Spezialist Tobias Schindler organisierte daraufhin Server und Webanwendungen, die uns das Miteinander im Internet einfacher machen sollten. Lichess bietet die Möglichkeit kostenfrei online gegeneinander und gegen andere zu spielen, Teamspeak ermöglicht einfache Audiokonferenzen, BigBlueButton sorgt für ruckelfreie Videokonferenzen und ein Moodle soll den Trainingsbetrieb komplettieren.

Der Pilotversuch vergangenen Freitag war ein voller Erfolg. Keine 24 Stunden nach dem Absagen des Vereinsabend starteten wir online durch. Das Jugendtraining lief mit 12 Teilnehmern ohne große Schwierigkeiten. Bei einem Schnellschachturnier ab 19:30 Uhr zählten wir sage und schreibe 21 Teilnehmer, die sich 2,5 Stunden zusammen die Köpfe zermarterten. Mittlerweile interessieren sich Spieler aus ganz Bayern für das Kelheimer Angebot und schließen sich unserer Gemeinschaft an.

Dass wir in solchen Situationen so schnell reagieren und etwas auf die Beine stellen können, ist nicht selbstverständlich. Möglich macht das unser breites Team von Engagierten, die selbstlos und kreativ das digitale Vereinsleben mitgestalten. Klar bleibt: es ist nicht das Gleiche wie ein echtes Schachturnier vor Ort, aber wir können uns und unsere Kinder nicht für längere Zeit vollständig isolieren. Es tut gut, wenn man in diesen Zeiten mit seinen Freunden seinen Hobbys nachgehen kann. Wir werden das Projekt fortsetzen.