Zum Inhalt springen

2. Liga-Spieltag Jugend: wieder Hochs und Tiefs

Am letzten Samstag war wieder Großeinsatztag für unsere Jugend. Die Erste hatte in der U20-Bayernliga eine Doppelrunde zu Hause gegen SC Bavaria Regensburg und FC Ergolding I zu spielen, die Zweite in der U20-Landesliga Süd ebenfalls eine Doppelrunde, jedoch auswärts gegen DJK Schaibing und FC Ergolding II und die Dritte spielte in der U20-Oberpfalzliga gegen SF Tegernheim 1, ebenfalls auswärts.

SK Kelheim 3

Die erste Runde der U20-Oberpfalzliga konnte unsere dritte Mannschaft kürzlich gewinnen und ging folglich als Tabellenführer in den Mannschaftskampf gegen SF Tegernheim 1. Die Aufstellung lautete diesmal Korbinian Pritschet, Maxim Weinberger, Leonhard Dauerer und Leonhard Neumeier. Als Betreuer war Mannschaftsführer Martin dabei.

Bereits nach einer halben Stunde hatte Brett 3 gewonnen. Der Gegner wurde von Leonhards Königsangriff überrascht und hatte daher kein Material in der Nähe, um sich dagegen zur Wehr zu setzen. Leo an Brett 4 hatte im Mittelspiel einen Bauern mehr, konnte kurze Zeit später auf Dame gegen Turm erhöhen und brachte die Partie nach anderthalb Stunden ebenfalls siegreich zu Ende. Es stand bereits 2-0 aus unserer Sicht.

Doch die knackigen Bretter spielten noch, Korbis Gegner an Eins hatte saftige 300 DWZ mehr. Nachdem er lange dagegen gehalten hatte, musste er sich kurz nach dem 2-0 doch geschlagen geben. Nach gut zwei Stunden hatte auch Maxim an Brett 2 verloren, sodass am Ende ein 2-2 Unentschieden gegen SF Tegernheim 1 zu Buche stand. Damit kann man zufrieden sein, ebenso wie mit Tabellenplatz zwei in der U20-Oberpfalzliga.

SK Kelheim II

Unsere zweite Mannschaft hatte beim Saisonauftrag gegen Isental ordentlich einstecken müssen, ging nur als Tabellensiebter in die heutige Doppelrunde. Letztes Jahr noch ungeschlagen in der Oberpfalzliga, weht nach dem Aufstieg in die U20-Landesliga ein anderer Wind. In der Aufstellung Valentina Neumeier, Konstantin Neumeier, Marcus Reimann und Arthur Sitnik kutschierte Robin das Team nach Ergolding, da Mannschaftsführer Corni an dem Tag verhindert war. In der Vormittagsrunde wartete Tabellenführer DJK-SV Schaibing als Gegner.

Während die vorderen Bretter lange ziemlich ausgeglichen standen, konnte sich Arthur auf Brett 4 früh einen Vorteil erspielen, lag schon nach einer Stunde mit einer Leichtfigur gegen zwei Freibauern vorn. Bald darauf hatte er Dame und Läufer gegen zwei Türme. Seinen Läufer konnte er gegen einen der Türme tauschen und damit eine weitere Qualität gewinnen. Nach etwa zweieinhalb Stunden war die Messe gelesen.

Zur selben Zeit brachte auch Konny seine Partie siegreich zu Ende, nachdem es ihm gelungen war einen Bauern durchzubringen. Der Gegner kontrollierte zwar die sechste und siebte Reihe, aber mit der Dame mehr war der Sieg nur noch eine Frage der Zeit. Damit stand es 2-0 aus unserer Sicht und ein Punkt war schon mal sicher.

Komplett ausgeglichen war es lange bei Leni, die nach anderthalb Stunden in ein reines Doppel-Turmendspiel mit jeweils noch allen (!) Bauern einschwenkte. Dabei hatte sie Glück, die eigentlich (nach eigenem Empfinden) verlorene Stellung noch so weit drehen zu können, dass sie mit Philidor verteidigen konnte. So endete die Partie Remis. Nun war der Mannschaftssieg in trockenen Tüchern. Nur Marcus spielte noch, der sich im Mittelspiel einem gefährlichen Angriff ausgesetzt sah, diesen aber sauber parierte. Zwar musste er mit einem Minusbauern ins Damen-Endspiel gehen, aber er konnte Remis halten und so war ein 3-1-Sieg der verdiente Endstand. Der erste Sieg in der Landesliga – sauber!

Am Nachmittag stand der FC Ergolding II auf dem Programm, der von der Papierform her deutlich überlegen war. Wenig überraschend lagen unsere Bretter 2 bis 4 auch relativ früh zurück. Konny musste bereits nach einer guten Stunde die Segel streichen, nachdem er einen Angriff auf seinen König völlig unterschätzt hatte und kurzerhand matt gesetzt wurde. Nach eineinhalb Stunden kam die Kunde, auch Arthur habe verloren.

Die anderen beiden standen aber noch “in Ordnung” laut Robin. Das ist bemerkenswert, da Marcus bereits früh zwei Bauern hinten lag und sich zurück kämpfen konnte. Mit zunehmender Dauer jedoch ging es sukzessive bergab, sowohl bei Marcus, als auch bei Leni. Beide hatten gegen halb sechs einen Bauern weniger. Marcus befand sich zu diesem Zeitpunkt bereits im Endspiel, während bei Leni erst zwei Leichtfigur und ein Bauer abgetauscht waren. Um 18 Uhr war jedoch endgültig Schluss. Ein wenig erfreuliches aber angesichts von DWZ- und Altersdurchschnitt – unsere heutige Aufstellung wäre auch in einer U14-Liga noch startberechtigt gewesen, während der Gegner ein “echtes” U20-Team an den Start brachte – kaum verwunderliches 0-4 war der undankbare Lohn an diesem Nachmittag. Trotzdem: zwei Punkte am Vormittag, Jugendleiter Corni zeigte sich zufrieden.

Runde 2
Runde 3

SK Kelheim I

Die Erste konnte nach der verpassten Startrunde, die 0-6 gewertet wurde, nun endlich spielen. In der Aufstellung Florian Gold, Benedikt Huber, Peter Hahn, Moritz Ramming, Citra Bangsa-Giesen und Pandu Bangsa-Giesen trat die Mannschaft in der Vormittagsrunde gegen SC Bavaria Regensburg an.

Relativ früh gingen bei Pandu an Brett 6 zwei Bauern flöten, nach gut anderthalb Stunden musste er die Partie verloren geben. Zum gleichen Zeitpunkt wickelte Peter bereits ins Endspiel ab, während alle anderen noch weitestgehend ausgeglichen standen, konnte im weiteren Verlauf eine Qualität gewinnen und auch im Endspiel ließ er nichts mehr anbrennen. Dafür meldete kurz darauf Floh den Verlust seiner Partie, nachdem zwischenzeitlich bereits Citra verloren hatte.

Benedikt hatte zwischendurch Stress: nachdem sein Gegner eine Figur geopfert hatte, war sein König ziemlich exponiert. Aber er konnte die Stellung halten und die Partie später sogar siegreich zu Ende bringen. Es stand 2-3, nur Moritz war noch am kämpfen. Er befand sich zu diesem Zeitpunkt bereits in einem Turmendspiel, das Mannschaftsführer Piehler vor Ort als ziemlich remislich einschätzte. Doch natürlich “durfte” Moritz das Remis nicht annehmen, denn ein Remis hätte den Mannschaftskampf verloren. Und so musste er auf Teufel komm raus auf Sieg spielen, um wenigstens noch ein Unentschieden für sein Team herauszuquetschen und vielleicht auch mal was gewagteres probieren, um das Remis abzuschütteln. Leider gelang es dem Kontrahenten im Verlauf dessen ihm den Turm wegzusperren, sodass die Partie doch noch kippte. Damit ging die Runde leider knapp mit 2-4 verloren. Aber tapfer, dass Moritz es trotzdem noch mit allen Mitteln probiert und nicht aufgesteckt hat.

Am Nachmittag sprang der gesundheitlich angeschlagene Michi für Pandu auf Brett 6 ein. Als Gegner wartete nun FC Ergolding I, die am Vormittag den SC Erlangen mit 6-0 abgefertigt hatten und nun erneut auf Beutezug gingen. Trotzdem konnte Peter relativ zeitig Remis erreichen. Dafür lief Moritz schon frühzeitig einer fehlenden Leichtfigur hinterher, die ihm der Kontrahent mit über 2000 DWZ abgeluchst hatte. Die hätte er sich bei Benedikt borgen können, denn der hatte früh eine über. Bevor er den Vorsprung ins Ziel tragen und seine Partie gewinnen konnte, mussten aber Michi und Floh noch Partieverlust in den Chat melden. Damit stand mit 1,5-4,5 die Niederlage auch in Runde 3 fest.

So hatte man sich den Auftakt der neuen Bayernliga-Saison sicher auch nicht vorgestellt. Gegen die auch auf dem Papier deutlich überlegenen Ergoldinger war wohl einfach nichts zu machen. Der Punktverlust am Vormittag gegen Bavaria schmerzt da schon eher.

Runde 2
Runde 3