Souveräner Sieg beim Achtelfinale des Viererpokals

Das Achtelfinale des 4er-Pokals wurde zwischen Nittenau und dem SK Kelheim in Kelheim am 13. Oktober 2019 ausgetragen. Gespielt haben wir mit der Aufstellung Bernhard Schmid, Stephan Gießmann, Stefan Schiller und Johannes Müller.

Ich (Stefan Schiller) hatte am Brett 3 Mannfred Preischl als Gegner. Wie letztes Jahr im Liga-Mannschaftskampf hatte ich Weiß gegen ihn und lockte ihn wieder in eine sehr unangenehme Variante der Drachenverteidigung. Er konnte den drohenden Königsangriff nur durch eine Abwicklung in ein Endspiel mit zwei Türmen und einem Läufer für jeden und einem Mehrbauern für mich abwickeln.

Zu der Zeit bekam Giesi überraschend ein Remisangebot von Thomas Kammer in leicht schlechterer Stellung, was aber durch die ungleichfarbigen Läufer wahrscheinlich schon gerechtfertigt war. Johannes hatte gegen Stephan Zankl aber schon eine Leichtfigur für zwei Bauern mehr und Bernhard erkämpfte sich am Spitzenbrett mit Schwarz gegen Fabian Kammer bei entgegengesetzten Rochaden eine vielversprechende Angriffsstellung in der Abtauschvariante der französischen Verteidigung.

Kurz nachdem Giesi ins Remis einwilligte konnte, konnte Johannes seinen Materialvorsprung noch auf einen Turm mehr ausbauen und ich hatte ein Doppelturm-Endspiel mit zwei Mehrbauern. Johannes und ich holten dann relativ schnell den ganzen Punkt und Bernhard konnte nun in aller Ruhe weiter Druck aufbauen.

Durch ein Figurenopfer für Königsangriff hielt sein Gegner nicht mehr lange stand und wickelte in ein Turmendspiel mit Mehrbauer für Bernhard ab. Durch geschicktes abschneiden des gegnerischen Königs verwandelte Bernhard seinen Mehrbauern zur Dame und damit war das Ergebnis des Mannschaftskampf mit 3,5-0,5 ein klarer Sieg für uns.

Die Einzelergebnisse nochmal zusammengefasst sind:

  • Bernhard Schmid – Fabian Kammer 1-0
  • Stephan Gießmann – Thomas Kammer 1/2
  • Stefan Schiller – Mannfred Preischl 1-0
  • Johannes Müller – Stephan Zankl 1-0