Benedikt ist Bayerischer Meister

Nach intensivem Training, akribischer Vorbereitung, wunderschönen Partien und mit dem nötigen Schuss Glück setzte sich Benedikt Huber in Altersklasse U10 gegen das restliche Teilnehmerfeld bei den Bayerischen Meistschaften durch. Mit vier überzeugenden Siegen zu Turnierstart holte er sich die Tabellenführung. Glück brauchte der 10-jährige in Runde 5: in klarer Gewinnstellung übersah sein Gegner ein Matt. Zwei Remis in den letzten beiden Runden sicherten den ersten Platz.

Natürlich fiel diese große sportliche Leistung nicht einfach vom Himmel. Benedikt trainiert viel und hart, möchte alles lernen und ist in seiner Spiellust schwer zu bremsen. Für den Trainerstab des Schachklub Kelheim ist der Titel ein Qualitätssiegel. Jetzt wandert der Blick nach vorne zu Deutschen Einzelmeisterschaften in den Pfingstferien.

Benedikt sorgte aber keineswegs als einziger für gute Neuigkeiten! Luca erfüllte sein Soll in der U14 und bringt entsprechend auch ein schönes DWZ Plus nach hause. Für Naum lief das Turnier nicht gut. Ein anderes Mal sind da bestimmt mehr als 3,5 Punkte drin!

In der U25 waren unsere Nachwuchsspieler Cornelius und Florian auf Beutezug. Beide holten 4,5 Punkte mit richtig schönen Partien. Das Remis untereinander war ausgekämpft bis nach 4,5 Stunden wirklich nichts mehr los war.

Weitere Ergebnisse finden Sie hier:
U10, U12, U14, U16, U18, U25

Trainingswochenenden in Riedenburg – Teil 2

Auch der zweite Streich der Trainingswochenden des Kelheimer Schachklubs ging reibungslos über die Bühne. 14 Schachsportler aus Nah und Fern trainierten ein Wochenende zusammen.

Das Programm war gewohnt vielfältig: Neben acht Schachlektionen, spielten die Teilnehmer Fußball, Frisbee, Tschach, Verstecken und all die anderen Spiele für zwischendurch. Langeweile hatte Hausverbot!

Lobenswert war wieder der Teamgeist in der ganzen Gruppe. Alle haben kräftig mit angepackt!

Junger Augsburger Zarko Vuckovic ist neuer Bayerischer Blitzschachmeister

Junger Augsburger Zarko Vuckovic ist neuer Bayerischer Blitzschachmeister

Mit einer faustdicken Überraschung endete die diesjährige Bayerische Blitzschach-Einzelmeisterschaft, die am vergangenen Samstag im Kelheimer Dormero Hotel ausgetragen wurde.

„Wir haben uns natürlich gefreut, dass wir auch in diesem Jahr den Zuschlag für einen Landesentscheid erhalten haben und die Bayerische Einzelblitzmeisterschaft in Kelheim austragen durften“, so FIDE Schiedsrichter Simon Pernpeintner, der seit kurzem auch 2.Spielleiter des Bayerischen Schachbundes ist.

Zu dem Turnier, für das sich die Protagonisten über die Bezirksentscheide qualifizieren mussten, hatten sich 28 Teilnehmer in der Donaustadt eingefunden, um im Modus „Jeder gegen jeden“ den besten Blitzer des Freistaates zu ermitteln.

„Beim Blitzschach, also fünf Minuten pro Partie, ist es enorm wichtig, seinen Spielrhythmus zu halten und natürlich entscheidet auch die Tagesform“, so der Kelheimer Spitzenspieler und Vereins-Vize Stephan Gießmann, der für Kelheim an den Start ging und am Ende mit Rang 10 genau den Platz auf der Setzliste erspielte. „Mit meinem Abschneiden bin ich zufrieden, wenngleich man im Rückblick natürlich immer noch den einen oder anderen Punkt mehr findet, der drin gewesen wäre“.

Mit zwei Internationalen Meistern und zwei FIDE Meistern war das Feld ordentlich besetzt, und auch das Endklassement spiegelte fast die Setzliste vor Turnierstart wieder. Aber eben nur fast, wäre da nicht der Ausgburger Nachwuchsspieler Zarko Vuckovic gewesen, der allen vorher genannten Favoriten einen Strich durch die Rechnung machte und sich zum Helden des Wettkampfes aufschwang.

Zarko Vuckovic gegen IM Boris Grimberg

– die Titelentscheidung fiel in der letzten Runde

Das Finish der Blitzmeisterschaft hätte spannender nicht sein können: In der letzten Runde trafen Spitzenreiter Vockovic und IM Boris Grimberg, der mit nur einem halben Zähler Rückstand folgte, aufeinander, um im finalen Showdown den Turnierchampion zu küren. In einer dramatischen Partie behielt der junge Augsburger Nachwuchsspieler einen kühlen Kopf und wehrte konsequent alle Angriffsbemühungen seines Gegenüber ab. Den letzten Gewinnversuch konterte er dann im Stile eines Routiniers und eroberte verdient den Bayerischen Meister Thron.

Der 1.Bürgermeister der Stadt Kelheim, Horst Hartmann, zeigte sich anlässlich der Siegerehrung beeindruckt von den gezeigten sportlichen Leistungen und überreichte die Siegerpokale. Auf Rang drei landete IM Fabian Englert aus Klingenberg.

Kreuztabelle

von links: 1. Vorsitzender SKK Helmut Kreuzer, 3.Platz Fabian Englert, Sieger Zarco Vuckovic, 2.Platz Boris Grimberg, 1. Bürgermeister Stadt Kelheim Horst Hartmann