Zum Inhalt springen

Bayerische U10-Mannschaftsmeisterschaft in München

  • von

Am Samstag fand im Gymnasium Moosach in München die Bayerische U10-Mannschaftsmeisterschaft 2022 statt, die zugleich auch als Qualifikation für die Deutsche Vereinsmeisterschaft (DVM) 2022 dient. Gegenüber der pandemiebedingt erst kürzlich in Düsseldorf abgehaltenen DVM 2021 haben sich die startberechtigten Jahrgänge folglich um ein Jahr verschoben. Moritz und Konny sind raus aus der U10, Arthur und Leonhard auf Brett 1 und 2 nach vorne gerückt. Sara und Jeremias waren für die Bretter 3 und 4 vorgesehen. Leider konnte Leonhard wegen Krankheit nicht spielen, sodass Sara und Jeremias noch einen weiteren Schwierigkeitsgrad (vulgo: ein Brett) weiter nach oben mussten. Auf Vier sprang Lukas kurzfristig ein.

Die Aufstellung für die Bayerische Mannschaftsmeisterschaft U10 am 24.09.2022 war also:

  • Arthur Sitnik: 1295 DWZ
  • Sara Weiß: 708 DWZ
  • Jeremias Karl: 791 DWZ
  • Lukas Riera Galmés: 784 DWZ

Los ging es gegen den SC Dillingen, wo die Kids gleich mal mit einem schnellen 4-0 aufhorchen ließen – alle vier lieferten blitzsaubere Partien ab und ließen den Gegnern keine Chance. Wie in so einem Fall beim Schweizer System fast obligatorisch, wartete dann in Runde 2 der haushohe Favorit TV Tegernsee, der mit DSJ-Kaderspieler Tingrui Shen auf Brett 1 – als 9-Jähriger bereits mit unglaublichen 1860 DWZ Spielstärke unterwegs – einen etwa 400 Punkte höheren DWZ-Schnitt aufwies als die Nächstplatzierten in der Startrangliste. Entsprechend war nicht viel zu machen gegen die Tegernseer, auch wenn Arthur noch lange versuchte sich zur Wehr zu setzen.

Als nächstes war der Gastgeber SF München an der Reihe, wo mit 1-3 auch nicht viel mehr ging. Hier konnte Arthur auf Brett 1 seine Partie gewinnen.

Dann jedoch folgten zwei 3-1 gegen Tarrasch München und Dachau, wo jeweils Arthur, Jeremias und Lukas ihre Partie gewinnen konnten, und plötzlich schien das Treppchen wieder greifbar. Leider konnte das Momentum in der sechsten Runden nicht aufrecht erhalten werden, der SF Tegernheim zog die Notbremse bei unserem Team und ließ es mit einem 1-3 zurück, was am Ende – wie man gleich sehen wird – noch Folgen haben würde. Arthur hat ob der komplizierten Stellung auf Zeit verloren, nur Jeremias konnte seine Partie siegreich zu Ende bringen. In der letzten Runde gegen den MSA Zugzwang wurde es abermals ein 3-1-Sieg, diesmal durch Arthur, Sara und Lukas.

Unter den genannten Umständen haben sich die Kids wirklich gut geschlagen: Arthur mit 5 aus 7, Jeremias und Ersatz-Mann Lukas mit 4 aus 7 und sogar Sara mit der niedrigsten DWZ-Wertung auf dem knackigen zweiten Brett schaffte 2 aus 7. Platz 5 und somit die vordere Tabellenhälfte ist aller Ehren wert und der Gewinn an Erfahrung sowieso unbezahlbar.

Dennoch gab es hängende Köpfe, da Platz 5 wegen einer Position nicht für die Qualifikation zur DVM 2022 im Dezember in Berlin reicht; noch dazu punktgleich mit dem Viertplatzierten Gräfelfing. Das ist natürlich bitter, insbesondere, da es kein direktes Duell mit den Gräfelfingern gab. Jugendleiterin Lena war dennoch zufrieden mit ihren Schützlingen: „Die waren super! Umso ärgerlicher dass es ned gereicht hat. Bin aber sehr stolz, haben schon gut gespielt!“ Und mal sehn: vielleicht zieht ja irgendeiner der 40 bundesweit qualifizierten Vereine zurück – soll ja vorkommen 😉 – dann wird das vielleicht doch noch was mit Berlin.

Glückwunsch auch an den TV Tegernsee, der keinen einzigen Mannschaftspunkt abgegeben hat und nur zwei Brettpunkte, sowie an die Verbandskollegen vom SF Tegernheim, die nun die Kastanien für die Oberpfalz aus dem Feuer holen dürfen in Berlin.

Impressionen aus München

Danke Irene für die Fotos.