Saisonstart für den Schachklub Kelheim

Ligasaison beginnt mit zwei Unentschieden und einer Niederlage

Vergangenen Sonntag trafen sich die ersten drei Kelheimer Mannschaften mit insgesamt 24 Spielern in Kelheim im Wittelsbacher Hof zum Ligastart. Zu Gast waren die zweite Mannschaft der Regensburger Turnerschaft und das zweite und dritte Team von Noris-Tarrasch Nürnberg, die ihren Namen ihrem prominentesten Mitglied am Anfang des 20. Jahrhunderts, dem Schachgroßmeister Siegbert Tarrasch zu verdanken haben.

Die erste Mannschaft aus Kelheim musste also gegen die zweite aus Nürnberg in der Landesliga antreten. Der Kampf lief durchwegs relativ ausgeglichen. Das Spitzenbrett Martin Kreuzer kam nicht so gut aus der Eröffnung heraus und musste sich geschlagen geben. Stephan Gießmann, das zweite Brett, machte in der Zeitnotphase den entscheidenden Fehler und musste ebenfalls aufgeben. Dafür allerdings konnten Mannschaftsführer Christian Maurer und Cornelius Mühlich, einer der jüngsten Spieler im Team, die Punkte verdient einfahren. Helmut Kreuzer, Holger Seidenschwarz, Tobias Schindler und Fritz Eichenseer konnten ihren Gegnern jeweils ein Remis abringen. Nach diesem Mannschaftsunentschieden zeigten sich die Spieler vielleicht nicht übermäßig berauscht, aber dennoch zufrieden.

Das zweite Kelheimer Team war in der letzten Saison aufgestiegen und bestritt damit seine Feuertaufe gegen die dritte Mannschaft aus Nürnberg. Durch kurzfristige Ausfälle zweier Stammspieler konnten sie nur ersatzgeschwächt gegen den laut Wertungszahlen klaren Favoriten antreten. Zwar hielten sich zuerst die guten und schlechten Stellungen auf den einzelnen Brettern die Waage, doch sprachen die ersten endgültigen Ergebnisse eine klare Sprache. Pascal Grafl spielte eine zweischneidige Eröffnung und kam leider vom richtigen Pfad ab, sodass er früh aufgeben musste. Nachdem Martin Blodig durch eine Unachtsamkeit eine Figur verlor und Johannes Müller ein Springeropfer übersah, stand die Mannschaft mit 0:3 mit dem Rücken zur Wand. Florian Bartmann verwertete durch gute Technik seinen Mehrbauern im Endspiel und brachte mit seinem Sieg das Team wieder zurück. Doch Stefan Schiller und Mannschaftsführer Bernhard Schmid mussten ihre schlechten Endspiele nach der Zeitkontrolle aufgeben, sodass der Mannschaftskampf verloren war. Kurz darauf konnte Jakob Waldmüller noch seinen Materialvorteil nach Hause bringen und auch Stephan Baur gewann im Läuferendspiel noch durch seine beiden Freibauern. Somit konnten im Ergebnis mit 3-5 die beiden die Niederlage noch etwas abschwächen.

Ein Blick in den Spielsaal.

Die dritte Mannschaft von Kelheim trat gegen das zweite Team der Regensburger Turnerschaft an. Die Kelheimer wollten sich für die Niederlage aus der letzten Saison revanchieren und gingen dank einem Sieg von Christian Kellner auch schnell in Führung. Die Regensburger konnten aber durch einen Fehler von Florian Gold wieder ausgleichen. Lena Antczak konnte gegen das erste Brett von RT ein Remis erreichen. Fabian Pokorny hingegen war mit seinem Unentschieden nicht ganz so zufrieden. Allerdings konnte Eva Engl einen frühen Materialvorteil verwerten und sicherte zusammen mit Christine Grafl das Mannschaftsremis. Leider blieb es auch dabei. Thomas Karl übersah einen Trick und verlor aufgrund eines starken Königsangriffs. Auch der neue Teamkapitän Markus Karl konnte trotz langem Kampf sein Endspiel nicht mehr retten.

Zwei Unentschieden und eine Niederlage eines ersatzgeschwächten Teams sind für den ersten Spieltag schon in Ordnung, aber natürlich ist da noch mehr drin. Gelegenheit sich zu bewähren gibt es noch genug: Bis zum April finden noch acht weitere Spieltage statt.

Gold für die Kelheimer U14

Nach dem hübschen Erfolg beim 1. OSJ-Cup eine Woche zuvor, zeigte sich der Kelheimer Nachwuchs wieder kampfeslustig. Bei der U14 Mannschaftsmeisterschaften treten Vierermannschaften im Schnellschach gegeneinander an. Nach 5 Runden á 20 Minuten Bedenkzeit wird der Sieger gekürt.

Die zwei Kelheimer U14 Teams mit ihren Betreuern

Ganz besonders spannend machte es der erste Kelheimer Vierer mit Naum, Luca, Benedikt und Michael. Als bestgesetzte Mannschaft remisierten sie gegen die beiden Mitfavoriten. Damit gaben sie das Ruder aus der Hand, welches über die endgültige Platzierung entschied. Glück war schon dabei, als die starke Truppe aus Windischeschenbach sich am Ende überraschend nicht gegen die Regensburger durchsetzen konnte. Der Applaus geht an Naum, für eine solide Leistung mit 4/5 an Brett 1, Luca mit 3/5 und Bendikt und Michael, beide mit 4/5 Punkten.

Das erste (mittlerer Tisch) und das zweite Kelheim (rechter Tisch) Team in Action

Unsere zweite Mannschaft war die einzige zweite Mannschaft. Gegen die besten Spieler der anderen Vereine spielten sie beherzt auf und punkteten ordentlich. Ein klarer 4:0 Sieg gegen den Letztplatzierten sicherte Rang 5. Auch einzelne Geniestreiche gegen die Favoriten gelangen den Kelheimer Akteuren: Maxim W., Korbinian, Citra und Pandu.

Detaillierte Ergebnisse findet ihr hier: 2018_U14MM

Bum-Bum-Bum: Dreifachsieg beim 1. OSJ-Cup

Gruppenfoto der Kelheimer Delegation

Mit glasklaren 100% setzte sich Benedikt vom restlichen Teilnehmerfeld der U10 ab. Er spielte das ganze Turnier konzentriert und ging verdient als Sieger aus dem Turnier. Marcus und Leon verpassten mit je 4 Punkten knapp das Treppchen. Steven holt Bronze und Konstantin bei seinem ersten großen Turnier den vierten Platz. Bis zur letzten Runde waren die beiden auf Tuchfühlung zur U8-Spitze. Diana und Fatima konnten auf dem neuem Turnierboden auch gleich ja 1,5 Punkte einheimsen.

Siegerfoto mit Naum, Benedikt und Luca

Naum zauberte ebenfalls die 100% und 7 aus 7 hinter seinen Namen auf der Tabelle. Das perfekte Turnierergebnis war bei der Konkurrenz in der U12 keine einfache Angelegenheit. Julian spielte ein klasse Turnier und ergatterte mit seinem furiosen Endspurt noch 4 Punkte. Maxim W., Korbinian, Berial und Mamdooh punkteten ja drei Mal, Johannes zwei Mal und Toni ein Mal. Luca gewann die U14 mit einem halben Zähler Vorsprung. Michael und Pandu verfolgten die Spitzengruppe mit 4 Punkten. Citra holte 2 Punkte. Florian war wegen der schlechteren Buchholz zweiter in der U16 und Robin gewann zwei Mal.

Nochmal herzlichen Glückwunsch an die Sieger: Benedikt, Naum und Luca! 4 Kelheimer auf dem Siegerfoto – so sehe ich das gerne (auch wenn Martin nur die Gesamtleitung und keine Altersklasse gewonnen hat).

Die neue Schachsaison startet mit einer Bayerischen Meisterschaft in Kelheim

Am vergangenen Sonntag fiel im Kelheimer Hotel Dormero nach der Sommerpause der Startschuss für die neue Schachsaison. Wie im Vorjahr war der Schachklub Kelheim erneut Ausrichter der Bayerischen Mannschaftsmeisterschaft im Schnellschach.

„Mit seiner Lage im Herzen Bayerns und mit dem schönen Ambiente im großen Saal des Dormero Hotels ist Kelheim ein ausgezeichneter Standort für Landesentscheide“, so der zweite Kelheimer Bürgermeister Franz Aunkofer bei der Siegerehrung am Nachmittag.

Doch bevor die Champions gekürt wurden, standen 7 Runden nach dem Schweizer System auf dem Programm. „Wir haben parallel die Bayerische Oberliga und die Landesliga Nordbayern ausgerichtet“, so der Kelheimer Referee Simon Pernpeintner, der seit kurzem auch der zweite Spielleiter des Bayerischen Schachbundes ist. „Beim Schnellschach oder Rapid Chess haben Spieler einer Mannschaft 15 Minuten Bedenkzeit pro Partie, so dass diese Wettbewerbe als Tagesturniere stattfinden können“, so Pernpeintner weiter.

Sportlich lief es für Kelheim sehr gut:

In der Bayerischen Oberliga übersprang Kelheim 1 mit 7:7 Mannschaftspunkten die 50-Prozenz-Hürde. „Mit diesem Resultat können wir sehr zufrieden sein“, so Spitzenbrett Constantin Blodig, „wir haben mit Rang 8 bei 14 startenden Teams die Klasse gehalten und spielen auch in der kommenden Saison wieder in der höchsten bayerischen Liga in diesem Wettkampfmodus“.

Beim Spiel gegen den alten und neuen Champion FC Bayern München unterlagen die Kelheimer mit 0,5:3,5

Alter und neuer Bayerischer Meister wurde der FC Bayern mit dem blütenweißen Score von 14:0 Mannschaftspunkten.

In der Landesliga Nordbayern sorgte die zweite Kelheimer Mannschaft für Furore. Nach einem starken Turnier erspielten sich Klaus Frieser, Fritz Eichenseer, Nachwuchsspieler Cornelius Mühlich und Jakob Waldmüller einen hervorragenden dritten Platz.

„Ich hätte sofort unterschrieben, wenn uns vor dem Turnier jemand den dritten Rang und somit einen der Geldpreise des Turniers angeboten hätte“, so Mühlich freudestrahlend. „Dabei wäre sogar noch eine bessere Platzierung möglich gewesen, aber leider verloren wir in der letzten Runde unglücklich.“

Nordbayerischer Meister wurde der SC Fürth.

Die neuen Bayerischen Meister mit dem 2.Bürgermeister der Stadt Kelheim, Franz Aunkofer, Referee Simon Pernpeintner und Vereinvorstand Helmut Kreuzer

Die Ergebnisse finden Sie hier: Oberliga, Landesliga Nord