Zum Inhalt springen

14 SKKler beim Rapid in Postbauer-Heng

Ein Turnier an einem verlängerten Wochenende oder Brückentag ist stets gefährdet, von Kelheimer Schachspielern in Massen überrollt zu werden. 😉 So auch diesmal beim 1.-Mai-Rapid-Turnier in Postbauer-Heng. Jugendleiter Corni hatte schon seit geraumer Zeit geplant, die Veranstaltung zu besuchen, doch die Frage in der wöchentlichen Rundmail, ob noch jemand Bock hätte, führte am Ende zu einer Delegation von 14 Kelheimern.

  • U8: Konstantin Frikel, Maximilian Dangl, Paul Brandl, Anton Najjar
  • U10: Lukas Riera Galmés, Lucia Riera Galmés, Jeremias Karl
  • U12: Johanna Kliegl
  • U14: Benedikt Huber
  • U16: Korbinian Pritschet
  • U25: Cornelius Mühlich, Sebastian Piehler, Robin Lindner, Citra Bangsa-Giesen

Als Fahrer, Betreuer und Fotografen waren noch Anton, Joshi, Katarina, Tanja und Johannes dabei.

Das Turnier in der Sporthalle der Erich-Kästner-Schule Postbauer-Heng war das 26. offene Jugendturnier des Vereins und zählte zur Rapid-Serie der Bayerischen Schachjugend. Die meisten Kelheimer haben diese Meisterschaft aber nicht im Fokus, sondern nahmen nur an diesem Turnier teil. Entsprechend der BSJ-Turnierordnung wurden sieben Runden 20+0 gespielt. Die Veranstaltung in Postbauer-Heng ist beliebt bei den Kids wegen seiner großzügigen Sachpreise. Jeder Teilnehmer durfte sich schon während des Turniers einen Preis aussuchen, sobald er 3 Punkte erzielt hatte – alle anderen dann vor der Siegerehrung. Fußbälle, weitere Sportartikel, Brettspiele, Puzzles, Rucksäcke, Mützen, Kopfhörer, Bücher, Süßigkeiten; alles was Kinder so gebrauchen könnten.

Um 10 Uhr fiel der Startschuss und da Vorstand Johannes mitgefahren war, ohne selber zu spielen, tickerte er fleißig im SKK-Whatsapp-Chat. Die erste Runde endete aus SK-Kelheim-Sicht überaus erfreulich: die komplette U25-, U16- und U14-Riege startete mit einem Sieg ins Turnier, dazu Lukas, Konsti und Anton. Jeremias und Paul sicherten sich Remis.

In Runde 2 machten Corni, Robin, Benedikt, Lukas, Konsti und Anton auf die gleiche Weise weiter und auch Johanna konnte sich ihren ersten Punkt sichern.

Noch vor der Mittagspause wurde die dritte Runde in Angriff genommen und langsam gerieten die Kelheimer an die richtig knackigen Gegner. Lediglich Benedikt, Lukas und Konsti waren anschließend noch komplett ohne Punktverlust und auch Maxl konnte nun nach Startschwierigkeiten endlich anschreiben.

In der Mittagspause nutzten die Kids die Gelegenheit, sich ein wenig auszutoben. Insgesamt schien die Stimmung prächtig zu sein.

Nach der Mittagspause gab es leider ein paar vereinsinterne Paarungen, was immer nicht schön ist, schließlich fehlt einem von beiden anschließend ein Punkt auf das restliche Feld; oder beiden ein halber.

Nach der vierten Runde war lediglich ein Kelheimer noch komplett ohne Punktverlust: Konsti in der U8. Aber auch Benedikt und Lukas mischten mit 3,5 aus 4 noch ganz vorne mit.

In der fünften Runde riss leider Konstis fantastische Serie. Tatsächlich sollte er bis zum Schluss keinen weiteren Punkt mehr holen. Vielleicht ließ da langsam die Kraft nach, ganz sicher jedoch wurden es aufgrund des Schweizer Systems dann die richtig schweren Gegner. Anton, der als 2017er noch in einer imaginären U6 spielen könnte, holte seinen dritten Punkt und auch Benedikt blieb dran.

In der vorletzten Runde konnten Corni, Benedikt, Lucia, Jeremias und Maxl ihr Punktekonto nochmal auffüllen, ehe es dann in den Endspurt ging.

Maxl hatte sich von den Niederlagen in den ersten beiden Runden nicht entmutigen lassen und konnte auch in der Schlussrunde nochmal voll punkten. Damit schloss er zu Konsti auf, der ebenfalls 4 aus 7 holte. Nur der Weg dorthin war bei den beiden völlig unterschiedlich. Anton holte blitzsaubere 3 und Paul 2,5 Punkte. Paul lieferte auch die coolste Anekdote, die Johannes live beobachten konnte: sein Gegner hat den Turm auf die Grundreihe (e1) gezogen, die Uhr angehalten, die Hand gehoben und gerufen “Schachmatt!” Paul hat ganz cool entgegnet: “Denkst du!!!” und mit dem Läufer den Turm geschlagen. 😀

In der U10 legten Lukas und Lucia nochmal mit vollem Punktgewinn nach und holten stolze 5,5 bzw. 4,5 Punkte aus 7. Ganz klasse und insbesondere für Lucia sehr schön nach der für sie schwierigen BJEM! Aber wie meinte Jugendleiter Corni: “mit der dort gesammelten Erfahrung kommen jetzt auch die Punkte.” Jeremias ging in der letzten Runde leider leer aus, sonst wäre auch hier noch ein großer Sprung ins vordere Mittelfeld möglich gewesen. Johanna hat gut gekämpft in der U12, in diesem starken Feld waren aber bedauerlicherweise nicht mehr als zwei Punkte drin.

In der U14 sah es lange so aus, als könne sich Benedikt den Sieg sichern. Leider ging die Runde gegen den späteren Turniersieger verloren und so wurde es der zweite Platz, womit er sicherlich auch sehr zufrieden sein kann. Ganz stark hat Korbi als SKK-Einzelkämpfer in der U16 vier Punkte geholt. Vor ihm landeten nur Gegner mit erheblich mehr DWZ als er.

Corni in der U25 hat – wie schon zuletzt beim Rapid in Neumarkt – um den Turniersieg mitgespielt. Am Ende erging es ihm aber genau wie Benedikt: Der spätere Erstplatzierte war die unüberwindbare Hürde – Corni: “Markus war einfach zu gut. Wenn, dann hätt ich schon in Neumarkt gewinnen müssen!” – und so wurde es abermals Rang 2. Piehler landete mit 4,5 im vorderen Mittelfeld, Robin, der sich sehr geärgert hat über seine letzte Partie, und Citra holten 3,5 Zähler, was im Falle von Citra den Gewinn des Damenpreises in der U25 bedeutete.

SK Kelheim beim Rapid-Turnier in Postbauer-Heng 2023

Insgesamt ein sehr gelungener Mai-Ausflug für den SK Kelheim.

Dazu gab es auch Zeitungsartikel: