Erste Kelheimer Schachmannschaft bleibt auf Tuchfühlung zur Tabellenspitze in der Landesliga Nordbayern

Am gestrigen Sonntag empfing die erste Mannschaft des Schachklub Kelheim am dritten Spieltag der Landesliga Nordbayern das zweite Team von Bundesligist SC Forchheim im Kelheimer Hotel Dormero.  „Im Vorjahr unterlagen wir in Forchheim deutlich und wollten unbedingt Revanche“, so Teamkapitän Christian Maurer.

Kelheim trat in Bestbesetzung an, Forchheim präsentierte sich ebenfalls in starker Aufstellung mit einem FIDE-Meister an Brett 2. Und so war es nicht verwunderlich, dass ein harter Kampf an allen Brettern entbrannte, der erst kurz vor der ersten Zeitkontrolle nach vier Stunden die ersten Entscheidungen brachte.

Alt-Kapitän Klaus Frieser an Brett 6 gelang ein sehenswerter Angriff gegen die gegnerische Königsstellung, die sogar im Matt auf dem Brett endete, ehe Holger Seidenschwarz ein Brett hinter ihm remisierte. Spitzenbrett Prof. Martin Kreuzer und Stephan Gießmann an Brett 2 verteidigten sich unter starkem gegnerischen Druck geschickt und erzielten beide Unentschieden, so dass Kelheim in einer aussichtsreichen Lage war. Doch sowohl Vorstand Helmut Kreuzer an Brett 5 als auch Nachwuchsspieler Tobias Schindler an Brett 8 fanden keine entscheidende Bresche im gegnerischen Lager und mussten sich ebenfalls mit Punkteteilungen zufrieden geben.

Also musste die Entscheidung an den verbleibenden beiden Brettern fallen, wo unübersichtliche Positionen zu spielen waren. An Brett 3 gewann Jugendleiter Constantin Blodig in einer dynamischen Partie entscheidendes Material und punktete für den Kelheimer Teamerfolg voll. In der abschließenden Partie gelang es Kapitän Christian Maurer, in einer langen und zähen Verteidigung im Endspiel die Balance zu halten und zum 5:3-Endstand zu remisieren.

„Der Erfolg heute war sehr wichtig für uns. Wenn wir verloren hätten, so hätten wir wohl erst einmal um den Klassenerhalt gekämpft“, so Kapitän Christian Maurer. „Mit diesem Resultat haben wir jetzt 4:2 Zähler auf der Haben-Seite und können in der nächsten Runde sogar den Tabellenführer stürzen“.

Kommentare sind geschlossen.