Schachklub mit durchwachsenem Start in die neue Spielzeit

„Erste“ verliert in Nürnberg, „Zweite“ gewinnt gegen Aufsteiger DJK Nord Regensburg / Kelheimer Derby geht an die „Vierte“

Der Kelheimer Schachklub ist mit zwei Siegen und zwei Niederlagen der Erwachsenenteams eher durchwachsen in die neue Saison gestartet.

In der Landesliga Nordbayern musste Kelheim 1 bei der zweiten Mannschaft von Noris Tarrasch Nürnberg antreten. Die Mittelfranken sind sicher als ein starker Ligakonkurrent und potenzieller Aufstiegskandidat einzuschätzen, dennoch verlief der Beginn des Wettkampf alles andere als planmäßig.

Mannschaftskapitän Christian Maurer geriet an Brett 3 bereits in der Eröffnung in materiellen Nachteil und musste schlussendlich aufgeben. Heinrich Maurers Opfer mit Königsangriff an Brett 8 schlug wegen einer Ungenauigkeit nicht durch, so dass auch er die Segel streichen musste. Als schließlich noch Helmut Kreuzer an Brett 6 nach einer langen, aber forcierten Abwicklung in ein ungünstiges Abspiel gedrängt wurde und ebenfalls verlor, stand es bereits früh 0:3 aus Kelheimer Sicht. Kelheim bäumte sich gegen die drohende Niederlage noch einmal auf. Nach einer Dauerschach-Schaukel an Brett 4 musste sich Constantin Blodig mit einem Remis zufrieden geben, ehe Max Eibl an Brett 5 und Holger Seidenschwarz an Brett 7 ihr zähes Ringen zu ihren Gunsten entscheiden konnten und wieder Boden gut machen. Doch die verbleibenden beiden Partien von Spitzenspieler Stephan Gießmann und von Klaus Frieser an Brett 5 überschritten die Remisbreite nicht mehr, so dass die Kelheimer Niederlage besiegelt war.

In der Oberpfalzliga feierte Kelheim 2 gegen den starken Aufsteiger DJK Nord Regensburg einen knappen 4,5:3,5-Erfolg. Bemerkenswert bei diesem Kampf ist, dass Kelheim nach Niederlagen an den ersten drei Brettern von Stephan Baur, Tobias Schindler und Pascal Grafl ebenfalls bereits mit 0:3 im Hintertreffen war. Jedoch holten die nachfolgenden Bretter die Kohlen aus dem Feuer und wendeten das Blatt: Johannes Müller, Sebastian Arnold und Cornelius Mühlich egalisierten zum 3:3, ehe Manfred Renner ein Remis beisteuerte. In der ausstehenden Begegnung behielt Eva Engl nach einer kämpferisch starken Leistung die Oberhand zum viel umjubelten Mannschaftserfolg der „Zweiten“.

Eine Liga tiefer stand in der Bezirksliga Süd gleich in Runde 1 das Derby Kelheim 3 gegen Kelheim 4 an. In einer sehr engen Begegnung auf Augenhöhe setzte sich am Ende Kelheim 4 mit 4,5:3,5 gegen die Kelheimer „Dritte“ durch.

Kommentare sind geschlossen.