Kelheimer Schachteams bleiben in ihren Ligen auf Verfolgerkurs

„Erste“ und „Zweite“ gewinnen / Jugendteam schafft Aufstieg in die Bayernliga

Der siebte Spieltag der Schachsaison bescherte dem Schachklub Kelheim 1920 einen Vierfach-Heimkampf mit packenden Duellen.

Die erste Mannschaft des Vereins traf in der Landesliga Nordbayern auf Aufsteiger 1.FC Marktleuthen und setzte sich mit 5:3 durch. „Ich bin froh, dass der Klassenerhalt mit nun 9:5 Zählern in trockenen Tüchern ist und wir dem Führungstrio mit 10:4 Punkten dicht auf den Fersen bleiben“, so Team-Kapitän Christian Maurer. „Vor dem Spieltag waren sowohl Auf- als auch Abstieg absolut realistisch, was drei Runden vor Schluss sehr ungewöhnlich ist“, so Maurer weiter. Dank einer geschlossenen und konzentrierten Mannschaftsleistung behielten die Kelheimer die Nerven und sicherten durch Erfolge von Christian Maurer, Holger Seidenschwarz, Fritz Eichenseer und Nachwuchsspieler Tobias Schindler bei seinem Landesliga-Debüt sowie Unentschieden von Spitzenbrett Stephan Gießmann und Helmut Kreuzer den Kelheimer Triumph. Klaus Frieser und Jugendcoach Conny Blodig verloren ihre Partien.

In der Oberpfalzliga bleibt Kelheim 2 in Schlagweite zum Führungsduo Weiden 07 und DJK Amberg, beide mit 12:2 Punkten. Kelheim 2 traf im Hotel Dormero auf Oberviechtach und behielt mit 4,5:3,5 knapp die Oberhand. „Wir haben noch das Spitzenduo der Liga in den beiden ausstehenden Runden und können bei nur einem Punkt Rückstand aus eigener Kraft den Aufstieg in die Regionalliga schaffen“, so Mannschaftsführer Dr. Reinhard Grafl.

Eine Spielklasse tiefer mussten die dritte und vierte Mannschaft des Vereins Niederlagen einstecken. Während für Kelheim 4 trotz der klaren 1:7-Niederlage gegen Tabellenführer Mintraching der Klassenerhalt mit 7:7 Zählern gesichert ist, ist der Verbleib in der Liga für Kelheim 3 noch nicht unter Dach und Fach. Nach einer knappen 3,5:4,5-Niederlage gegen Tegernheim verharrt die „Dritte“ auf dem achten Tabellenrang der Bezirksliga Süd.

Die Saison bereits beendet haben die Jugendmannschaften des Vereins, und das mit einem echten Kracher: Die erste Garde der Kelheimer Nachwuchsspieler entthronte in der Jugend-Landesliga am letzten Doppelspieltag der Saison Tabellenführer Neumarkt und steigt somit in die höchste Spielklasse für Nachwuchsteams, die Jugend-Bayernliga auf.

„Für uns war besonders schön anzusehen, wie die Mannschaft im Laufe der Saison immer mehr zusammengewachsen ist und zu einer echt schlagkräftigen Truppe herangereift ist“, so die begeisterten Jugendleiter Conny Blodig und Lena Antczak. „Erstaunlich, aber auch eigentlich eine logische Folge des tollen Teamspirits ist das 4:0, mit dem unsere Spieler in der Vorschlussrunde den Tabellenführer Neumarkt entzaubert haben, und das in erster Linie spielerisch sehr anspruchsvoll“. Besonders der lupenreine Top-Score von Johannes Obermeier an Brett 3, der in seinen sechs Einsätzen der Spielzeit alle Partien für sich entscheiden konnte, beeindruckte die Kelheimer Trainer.

Kelheim 1 (rechts) in Aktion: Tobias Schindler, Cornelius Mühlich, Johannes Obermeier und Florian Gold

Abgerundet wurde die herausragende Spielzeit für den Kelheimer Nachwuchs durch den Aufstieg der dritten Jugendmannschaft aus der Jugendbezirksliga in die Jugend-Oberpfalzliga. Die zweite Jugendmannschaft des Vereins landete in dieser 8-er-Liga auf einem guten vierten Rang.

Kommentare sind geschlossen.