Der Schachklub Kelheim 1920 erreicht das Halbfinale im Bayerischen Team-Pokal

Mit 2,5:1,5 zu Hause gegen Schweinfurt Einzug in die Vorschlussrunde perfekt gemacht

Die Kelheimer Pokal-Rakete steigt weiter in den Schach-Himmel auf, am heutigen Sonntag zündete im Viertelfinale des Bayerischen Mannschafts-Pokals die nächste Stufe: Zu Hause setzte sich Kelheim gegen Oberliga-Aufsteiger Schweinfurt mit 2,5:1,5 durch und zog somit verdient in die Vorschlussrunde dieses Wettbewerbs ein.

„Heute war es vor allem eine geschlossene und konzentrierte Mannschaftsleistung gegen starke Gäste, die uns den Sieg einbrachte“, so Spitzenbrett und Vereins-Vize Stephan Gießmann. „Meine Niederlage hätte es zwar am Ende nicht gebraucht, aber beim Stand von 2,5:0,5 und der damit feststehenden Halbfinal-Qualifikation ist der Schmerz darüber dann auch schnell wieder verflogen“, so Gießmann weiter.

Bereits kurz nach der ersten Zeitkontrolle nach vier Stunden hatten Jugendleiter Conny Blodig an Brett 2 mit einem Remis, und zwei Erfolge von Max Eibl an Brett 3 und Holger Seidenschwarz an Brett 4 die Weichen auf einen Sieg für Kelheim gestellt.

Sowohl Halbfinale als auch Finale bzw. Spiel um Platz 3 werden bereits in zwei Wochen in Röhrnbach im Bayerischen Wald ausgetragen.

„Wenn wir auch noch das Halbfinale überstehen würden, so würden wir uns mit dem Finaleinzug auch direkt für die Deutsche Meisterschaft qualifizieren“, so Jugendleiter Conny Blodig. Wenn das mal keine zusätzliche Motivation ist!

Als zusätzliche erfreuliche Nachricht wurde heute die Ausrichtung des Bayerischen Einzel-Pokal-Finales am 24.9. und 25.9. nach Kelheim vergeben. Vereinsvorstand Helmut Kreuzer vertritt als frischgebackener Pokal-Champion in diesem Bayern-Entscheid die Kelheimer Farben.

Kommentare sind geschlossen.