Stephan Gießmann mit besten Chancen aufs „Triple“

Giesi_1

Stephan „Giesi“ Gießmann führt die M1 nach sechs Runden an

Der Kelheimer 1.Jugendleiter Stephan Gießmann ist nach sechs gespielten Runden der diesjährigen Oberpfalzmeisterschaft der Topfavorit auf den Titelgewinn. Mit 5 Zählern aus den bisherigen Spielen hat sich „Giesi“ zwei Runden vor Ende einen komfortablen 1-Punkte-Vorsprung erarbeitet. „Alle meine Partien waren bisher ein harter Kampf mit völlig offenem Ausgang“, so der Kelheimer Jugendleiter. Eine Schlüsselpartie war dabei das Match gegen seinen Vereinskameraden Max Eibl, der ihn beim Wittelsbacher Open noch besiegt hatte. Doch dieses Mal behielt Gießmann im wilden Kampfgetümmel der Zeitnot die Oberhand und triumphierte. Gießmann hat nach seinen souveränen Erfolgen im Schnellschach und im Blitzschach ausgezeichnete Chancen, sich den dritten Titel der Saison als Oberpfalzmeister und somit das „Triple“ zu holen.

Der schärfste Verfolger mit einem Zähler Rückstand ist Max Eibl, punktgleich mit Lennart Uphoff (FC Mintraching) und Alt-Präsident Max Riedl vom SC Furth/Waldmünchen.

Mit Max Fuhrmann auf dem momentanen Rang 7 hat ein weiterer Kelheimer Spieler hervorragende Chancen auf einen Platz auf dem Siegertreppchen.

Ein Wertungsklasse tiefer in der Meisterklasse 2 liegen drei Spieler nach sechs Runden mit 4,5 Punkten in Front: Martin Stark (SF Luhe-Wildenau), Helmut Blank (Bavaria Regensburg) und Gerhard Wiesgickl (SG Amberg). Bester Kelheimer in dieser Gruppe ist Wolfgang Klarl mit dem 18.Rang.

Die M3 schließlich wird von Heinrich Middendorf (SC Weiden) mit 5 Punkten angeführt. Bester Kelheimer ist momentan Nachwuchsspieler Moritz Kastler mit 3 Zählern.

Baumgärtel_M3

Eine der wenigen Damen im Teilnehmerfeld: Laura-Maria Baumgärtel vom SK Schwandorf

Kommentare sind geschlossen.