Spannendes Derby in der Bezirksliga

Am 5. Spieltag trafen die Kelheimer Mannschaften auf starke Gegner – und auf sich selbst.

Die erste Mannschaft musste sich trotz hartem Kampf der überlegenen und favorisierten Team vom SC Erlangen 48/88 geschlagen geben. Ein verdienter Sieg von Jugendtrainer Constantin Blodig und zwei Remis reichten nicht für einen Ausgleich. „Wir lassen uns durch diesen Rückschlag nicht entmutigen“, kommentiert Vorsitzender Helmut Kreuzer.

Nach Amberg machte sich die zweite Kelheimer Gruppe auf. Trotz frühem 0-1 –  Rückstand wendete sich das Blatt bald. Spitzenbrett Heinrich Maurer gab einen Bauern für einen starken Angriff und beendete die Partie mit einem Qualitätsopfer. Das junge Talent Pascal Grafl schmuggelte einen Bauern hinter die feindlichen Linien, was ihm sogar einen Springer wert war, aber letztlich den König für einen finalen Mattzug einengte. Die sicher gespielten Endspiele von Tobias Schindler und Manfred Renner und drei Remis verhalfen Kelheim mit nur einer Niederlage zum Endstand von 5,5 zu 2,5. Der Abstieg ist somit nicht mehr zu befürchten, nach oben ist noch Raum offen.

In der Bezirksliga trafen die dritte und die vierte Mannschaft aufeinander. Früh stand es 1,5 zu 1,5 nach zwei schnellen Partien an Brett 6 und 8 und einem Remis. Zu einem fesselnden Kampf kam es am vierten Brett: nach aggresiver Eröffnung von Jugendtrainerin Lena Antzcak hatte Materialwart Simon Pernpeintner erst einmal ein paar Bauern mehr, sah sich jedoch einem starken Angriff ausgesetzt. Immer wieder schwang die Partie, doch letztlich ist Angriff doch die beste Verteidigung, nur mit Schwerfiguren beendete Lena die Partie siegreich. Nach einem weiteren Remis hing alles vom Spitzenbrett ab: bei einem Stand von 4 zu 3 musste Florian Bartmann in einer ausgeglichenen Stellung versuchen, einen Vorteil gegenüber Johannes Müller zu erlangen. Er ging also ein Risiko ein und gab einen Bauern auf, den er jedoch letzltlich in der verzwickten Stellung nicht verwerten konnte. Nach dem 5-3 – Endstand belegt Kelheim IV nun den dritten Platz und hat gute Chancen, während Kelheim 3 sich in der hinteren Hälfte der Liga befindet. Dennoch ist nichts entschieden, für alle Mannschaften ist noch was drin in dieser Saison, es bleibt spannend.

Kommentare sind geschlossen.