Schachklub Kelheim feierte am Wochenende zwei Bezirkstitel

Kelheim gewinnt Vierer-Pokal / Klaus Frieser gewinnt Blitzentscheid der Senioren

Das zurückliegende Wochenende bescherte dem Schachklub Kelheim zwei weitere Titel auf Bezirksebene.

Am Sonntag gastierte mit Bezirksligist Mintraching die Überraschungsmannschaft des diesjährigen Oberpfälzer Vierer-Pokals zur Finalbegegnung in Kelheim. Als noch amtierender Bayerischer Vizemeister war Kelheim zwar nominell als Favorit in die Begegnung gegangen, doch man war gewarnt: „Es ist absolut kein Zufall, dass Mintraching im Finale steht“, so Vereinsvize und Teamkapitän Stephan Gießmann. „Die Mintrachinger haben in dieser Besetzung den Bezirkstitel im Schnellschach geholt. Als Matchplan war uns klar, dass wir heute alles abrufen müssen, denn mit einem FIDE-Meister, mit dem Topspieler der Bezirksliga und einem bundesligaerfahrenen Brett 3 unterstrichen die Gäste deutlich ihre Titelambitionen“.

Kelheim stellte vier Spieler der ersten Landesliga-Mannschaft entgegen. Schon bald zeichnete sich ein Duell auf Augenhöhe ab. Noch vor der ersten Zeitkontrolle nach vier Stunden hatte Conny Blodig an Brett 4 die aggressive Eröffnungsbehandlung seines Gegners Thomas Achhammer widerlegt und gewann. Doch am Spitzenbrett geriet Stephan Gießmann unter starken Druck seines Gegners Lennart Uphoff. Da kurze Zeit darauf Christian Maurer gegen FM Christoph Rother in ein Remis einwilligte, schien es, als könnte Kelheim wegen der Berliner Wertung im Falle eines 2:2, bei der das vorderste Siegbrett den Ausschlag gibt, sogar in Bedrängnis kommen. Doch Gießmann verteidigte sich fintenreich und wehrte eine Angriffswelle nach der anderen gekonnt ab, bis er schließlich in einem ausgeglichenen Endspiel landete und das Remis sicherte.

In der ausstehenden Partie versuchte Vorstand Helmut Kreuzer gegen Altmeister Alois Achhammer zwar, ein Damenendspiel mit Mehrbauern zu gewinnen, aber nach fast der vollen Spieldistanz von sechs Stunden musste er sich mit Remis zufrieden geben. „Das war heute ein hart erarbeiteter und gerade deshalb umso erfreulicher Titel“, so Kapitän Stephan Gießmann.

Am Samstag triumphierte Klaus Frieser bei der diesjährigen Senioren-Blitzmeisterschaft in Haselmühl. Frieser, der der Referent des Schachverbandes Oberpfalz für Seniorenschach ist, freute sich über eine starke Konkurrenz. „19 Starter sind meines Wissens Rekordbeteiligung“, so der langjährige Kelheimer Teamkapitän der ersten Mannschaft. „Nachdem ich meine 2,5 Verlustpunkte schon früh abgegeben hatte, hatte ich wenige Runden vor Schluss noch auf Rang fünf gelegen und nicht mit Titelchancen gerechnet. Doch ein verlustpunktfreier Schlussspurt, vor allem auch im direkten Duell mit Titelkandidaten, hievte mich am Ende sogar auf Platz 1“. Frieser setzte sich mit 16,5 Zählern und der besseren Wertung vor Lokalmatador Heinrich Däubler durch.

Kommentare sind geschlossen.